Grandioser Sieg beim Oster-Slalom. Patrick Mayer holte sich in Teesdorf den Gesamtsieg. Damit liegt er im Kampf um die Staatsmeisterschaft vorne.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. April 2019 (03:50)
privat
Mayer gab Vollgas. Der Motorsportler Patrick Mayer holte sich in Teesdorf den Gesamtsieg. Außerdem gelang ihm ein Streckenrekord mit 1:21:70.

123 Piloten gastierten traditionellerweise am Ostermontag beim Slalom Staatsmeisterschaftsauftakt im Fahrsicherheitszentrum Teesdorf – das hieß Nennrekord. Mit von der Partie natürlich auch der vierfahe Slalom-Staatsmeister Patrick Mayer, welcher auch heuer wieder der Gejagte war. Nach sieben Siegen in Folge auf seiner Heimstrecke war die Marschrichtung für den Rannersdorfer klar, er will gleich zu Beginn der Saison wieder dort anknüpfen, wo er letztes Jahr aufgehört hat. Nachdem man dem Golf in der Winterpause nur ganz kleine Veränderungen spendierte, war die Standortbestimmung noch nicht ganz klar, dennoch freute er sich auf das Rennen auf seinem Lieblingstrack.

Bei sommerlichen Temperaturen um die 25 Grad konnte Patrick schon in den beiden Trainingsläufen in der Spitzgruppe mitmischen, deckte die Karten aber noch nicht ganz auf. Im ersten Rennlauf holte er sich dann gleich die überlegene Bestzeit, wusste aber noch, dass er einige Reserven hat. Diese gab es im zweiten Heat auszubessern, mit einer überragenden neuen Topzeit preschte er durch das Ziel, leider hatte er aber einen Hutfehler zu beklagen, sprich zwei Strafsekunden im Klassement. Der Gesamtsieg war ihm trotz der Strafzeit nicht mehr zunehmen, dennoch wollte er seinen 2017 aufgestellten Streckenrekord schlagen. Die Sensation gelang ihm im dritten Turn mit einer unglaublichen Zeit von 1:21:70.