Seilziehen um die Hort-Abholzeiten. ÖVP und FPÖ wollen 14-Uhr-Termin zurück. SPÖ sieht mit 16 Uhr Bedarf gedeckt.

Von Peter Gerber Plech. Erstellt am 20. Oktober 2019 (04:53)
Schmeidl
Hortleiterin Bettina Nemeth-Maier und Markus Schmeidl, Leiter des Volksschulausschusses.

14 Uhr? 16 Uhr? 18 Uhr? Oder alle drei Uhrzeiten? Zu welchen Fixzeiten sollen Eltern ihre Kinder aus dem Volksschulhort abholen können? Die Diskussion ist nicht neu, bewegt sich aber in einer neuen Dimension. Jetzt sollen eine Umfrage und ein Antrag im Schulausschuss weiterhelfen.

Seit Februar 2017 ist im Schulausschuss immer wieder über Veränderungen diskutiert worden und Anträge hätten die Einführung der zusätzlichen Abholzeit um 16 Uhr bringen sollen. Weitere Anträge in diese Richtung folgten, eingeführt worden ist dieser Termin aber erst im Juni 2019, nachdem der neunköpfige Volksschulausschuss einstimmig einen entsprechenden Beschluss gefasst hatte.

"Wir erwarten das Ergebnis in den nächsten Tagen"

Die Krux: Der von vielen Eltern gewünschten 16-Uhr-Abholvariante fiel der 14-Uhr-Termin zum Opfer. „Aus wirtschaftlicher und pädagogischer Sicht und weil der Bedarf für die 14-Uhr-Variante zu gering war, musste diese gestrichen werden“, erklärt Markus Schmeidl (SPÖ), Leiter des Volksschulausschusses. Gegen den Wegfall der frühestmöglichen Abholzeit regt sich seit Wochen Widerstand. Postings auf Facebook, eine private Unterschriftensammlung und ein Antrag, der an der Ausschusssitzung vom 16. Oktober von den vier ÖVP- und FPÖ-Ausschussmitgliedern eingebracht wird, sollen den 14-Uhr-Termin zurückbringen.

Schmeidl kann die Aufregung nicht verstehen und hat einen Grund gefunden. „Über die Sommermonate hinweg wurde dieses Thema, anscheinend aus wahlkampftaktischen Gründen, wieder aufgebracht. Wir haben reagiert und eine Bedarfserhebung machen lassen. Das Ergebnis erwarten wir in den nächsten Tagen.“ Man werde sich einer neuerlichen Änderung nicht grundsätzlich verschließen, sagt Schmeidl. „Wir müssen dann aber neue Kostenberechnungen anstellen, sodass der Service womöglich teurer wird.“

Den Vorwurf, dass auf dem Rücken von Hort oder Schule Wahlkampf betrieben werde, weist Ausschussmitglied Hermann Raidl (FPÖ) von sich. „Der Wahlkampf beginnt erst, das Thema Abholzeiten ist aber schon mehr als zwei Jahre alt.“