Ab September neue Abholzeiten im Hort. Der Hort der Volksschule Lanzendorf/Maria Lanzendorf reagiert auf veränderte Bedürfnisse der Bevölkerung.

Von Peter Gerber Plech. Erstellt am 23. Juni 2019 (06:16)
Peter Gerber Plech
Im Hort der Volksschule Maria Lanzendorf gelten für Eltern und Kinder ab September neue Abholzeiten.

Die personelle Veränderung auf dem Posten des Obmanns hat es möglich gemacht: Der vom Lanzendorfer SP-Gemeinderat Markus Schmeidl geleitete Volksschulausschuss hat am 5. Juni beschlossen, dass ab September neue Hortzeiten gelten. So ist die unter anderem von der VP Maria Lanzendorf schon länger geforderte neue Abholzeit um 16 Uhr eingeführt worden. Ein Umstand, den die Volkspartei in ihrem Facebook-Profil unter dem Titel „Endlich, SPÖ gibt Totalblockade im Volksschulhort auf“ zu würdigen weiß.

Allerdings ist die Freude über die Möglichkeit, dass die Kinder künftig um 16 Uhr oder 18 Uhr aus dem Hort abgeholt werden können, nicht gänzlich ungetrübt. Mit der neuen Zeit von 16 Uhr, die laut VP einem seitens der Partei stets transportierten Bedürfnis der Eltern entspreche, ist der bisherige Abholtermin um 14 Uhr gestrichen worden. „Da ab Herbst weniger als zehn Kinder (von etwas 120) die 14-Uhr-Variante in Anspruch nehmen würden, wird diese nicht mehr zur Verfügung stehen“, schreibt der Volksschulausschuss in einer Information an die Eltern. Ein Umstand, den Christoph Lampert, Gemeinderat der Grünen Liste Maria Lanzendorf, auf Facebook als „völlig unverständlich“ und die Argumentation als „nicht nachvollziehbar“ bezeichnet.

Als weitere Neuerung wird ab dem kommenden Schuljahr eine fünfte Hortgruppe geführt. Diese soll im Erdgeschoß, im Raum der Schulbücherei, untergebracht werden.