Auto gegen "Findling" – spektakulärer Selbstunfall

Erstellt am 07. Mai 2022 | 12:03
Lesezeit: 2 Min
Spektakulärer Selbstunfall am Samstagvormittag in Maria Lanzendorf. Der Lenker dürfte, so die ersten Auskünfte, mit einem Schrecken und geringen Blessuren davon gekommen sein.

Großaufgebot von Feuerwehr, Rettung und Polizei am Samstagvormittag in Maria Lanzendorf. Gegen 10. 30 Uhr erschreckte ein lauter Knall die Anwohner der Wiener Straße/Ecke Feldgasse auf. Ein Richtung Himberg fahrender Fahrzeuglenker rammte mit seinem dunklen Peugeot eine auf dem Grünstreifen platzierte Steingruppe, riss einen "Findling" mit und touchierte mit der rechten Fahrzeugseite zusätzlich einen Baum.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die vordere rechte Seite des Autos schwer beschädigt, die Windschutzscheibe zerstört und das Fahrzeugdach komplett verbogen. Ersten Auskünften am Unfallort zufolge soll sich der Lenker, der laut unbestätigten Zeugenaussagen telefoniert haben soll, keine schweren Verletzungen zugezogen haben.

Das Auto "versetzte" den "Findling" mehrere Meter weit von seinem ursprünglichen Standort mitten auf die Fahrbahn. Anwohner schoben den Stein dann an den Straßenrand (grüne Markierung auf dem Foto). Der Straßenabschnitt musste von den Einsatzkräften vorübergehend gesperrt werden, so dass nur die Linienbusse passieren konnten.