Ideen-Werkstatt für Verkehrskonzept. In mehreren Arbeitsgruppen konnte die Bevölkerung mit Experten die Problemfelder im Verkehrsbereich diskutieren.

Von Susanne Müller. Erstellt am 24. Juni 2019 (06:20)
Gemeinde Moosbrunn

Moosbrunn soll ein Verkehrskonzept bekommen. Erstellt werden soll es in Kooperation mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit.

In einem ersten Schritt wurden nun die Brennpunkte erfasst. „Gerade bei der Erfassung der verkehrstechnischen Probleme war es uns wichtig, neben Expertinnen und Experten auch die Bevölkerung einzubinden“, betont VP-Bürgermeister Paul Frühling, der dieses Thema schon in seiner Antrittsrede als Bürgermeister aufs Tapet gebracht hatte. Mit einer „Ideenwerkstatt Verkehr“ sollten sich die Bürger nun einbringen können. Michael Zischka vom Kuratorium für Verkehrssicherheit präsentierte dabei die aktuellen Verkehrszahlen, die in den letzten Wochen erhoben wurden. Danach widmete man sich in Workshop-Form mit Experten verschiedenen Schwerpunkt-Themen: Fuß- und Radverkehr, Öffentlicher Verkehr, Verkehrssicherheit und -recht, Gemeindestraßen, Verkehrsberuhigung und ruhender Verkehr, sowie Landesstraßen und überörtlicher Verkehr.

Die Bevölkerung hatte dabei die Möglichkeit, mit den Experten die Problemfelder zu diskutieren und zu dokumentieren. „Die Informationen der Bürgerinnen und Bürger sind für uns eine wertvolle Hilfe. Alle Anliegen werden nun vom Verkehrsausschuss in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit verarbeitet. Am Ende wollen wir ein Verkehrskonzept mit konkreten Maßnahmen auf den Tisch legen können“, so Frühling.