Bahnhof Lanzendorf: Lkw riss Starkstromleitungen ab. Ostbahn nach Zwischenfall beim Bahnhof Lanzendorf/Rannersdorf gesperrt. Der Kran eines Lkw war nicht richtig eingefahren und riss die Oberleitung beim Überqueren der Bahnkreuzung ab.

Von Gerald Burggraf und Peter Gerber Plech. Erstellt am 08. Juli 2019 (08:54)

Ein lauter Knall, dann flogen auch schon die Starkstromleitungen beim Bahnhof Lanzendorf/Rannersdorf durch die Gegend. Seit kurz vor 8 Uhr geht nun nichts mehr, der Zugverkehr ist eingestellt. Grund dafür ist ein Zwischenfall am Bahnübergang mit einem Lkw. 

Denn der Heck-Kran des Schwerfahrzeugs war nicht richtig eingefahren und hatte beim Überqueren der Bahnkreuzung die Oberleitungen heruntergerissen. Bevor der Kran-Lkw zum Stehen kam, beschädigte er auch noch eine Telefonleitung. 

Schienenersatzverkehr für Nahverkehr eingerichtet

Der Autoverkehr wurde sofort angehalten, damit niemand mehr über die Starkstromkabeln fährt. Mittlerweile ist dieses Fahrverbot wieder aufgehoben. Die Ostbahnn bleibt aber vorerst gesperrt und die Sperre dürfte auch bis in die Nachmittags- oder gar Abendstunden aufrecht bleiben, wie ein Sprecher der ÖBB der NÖN bestätigt. 

"Unsere Einsatzkräfte sind vor Ort und schauen sich die Schäden im Detail an. Für den Nahverkehr wurde bereits ein Schienenersatzverkehr eingerichtet", lässt der Sprecher wissen. Für den Fernverkehr wird derzeit evaluiert, ob es ebenfalls einen Schienenersatzverkehr mit Bussen geben wird.