Private Securitys für Schwechat. Anhaltende Probleme mit Vandalismus, abendlichen Lärmbelästigungen sowie Problemen auf Spielplätzen und im Sommerbad veranlassen Bürgermeister Karin Baier (SP) zum sofortigen Handeln.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 22. Juli 2019 (20:41)
privat
Bürgermeisterin Karin Baier mit Mitarbeitern der Sicherheitsfirma Patronus und einem Mitarbeiter des Freizeitzentrums.

Die Beschwerden über abendliche Lärmbelästigungen, Verunreinigungen und Vandalismus auf öffentlichen Spielplätzen oder im Sommerbad nehmen wieder zu. Daher sah sich Bürgermeisterin Karin Baier zum Handeln gezwungen. Sie setzt per Sofortmaßnahme einen privaten Sicherheitsdienst in Schwechat ein.

Seit dem Wochenende patrouillieren die Mitarbeiter der Schwechater Security-Firma "Patronus" durch Sommerbad, Spielplätzen und Parkanlagen. "Es wird eine enge Zusammenarbeit von Gemeinde, der Sicherheitsfirma und der Exekutive geben und wir hoffen mit dieser professionellen Unterstützung die Problematik schnellstmöglich besser in den Griff zu bekommen", formuliert Baier das Ziel.

Bürgermeisterin appelliert an Vernunft der Störenfriede

Mit der Schwechater Stadtpolizei gebe es bereits eine "hervorragende Zusammenarbeit", doch aufgrund der dortigen Personalsituation in Relation zum Arbeitsanfall sei es für die Beamten trotz aller Bemühungen schwierig.

Abschließend richtet Baier einmal mehr einen Appell an die Vernunft der Störenfriede. Persönlich finde es die Stadtchefin nämlich schade, dass "die präventive Arbeit der sehr engagierten Jugendbetreuung über Römerland Carnuntum und die Maßnahmen der Polizei offenbar nicht ausreichen, um dieses unnötige Verhalten in den Griff zu bekommen". 

Umfrage beendet

  • Braucht es eine private Security in Schwechat?