Dreist: Dieb hob mehr als 1.700 Euro ab. Das Konto einer 90-Jährigen wurden gleich um 1.500 Euro erleichtert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. November 2019 (04:30)
Symbolbild
ÖAMTC

Fast zweieinhalb Stunden saß eine 64-jährige Schwechaterin nichtsahnend im Café Maximilian, bevor sie fast der Schlag traf. Während ihres Aufenthalts wurde ihr die Geldbörse aus der Handtasche gestohlen. In der Brieftasche der Pensionistin befand sich auch ihre Bankomatkarte sowie jene ihrer 90-jährigen Mutter. Obwohl das Opfer die Karten sofort sperren ließ, ist der Schaden immens.

Denn der Dieb hatte bereits ordentlich zugelangt. Wie die Frau am nächsten Tag erfuhr, hatte der Täter knapp über 1.700 Euro von den beiden Bankomatkarten abgehoben. Vom Konto der Frau wurden bei der Oberbank 220 Euro abgehoben, der Verlust am Konto ihrer Mutter übersteigt dies aber bei weitem. So hob der Täter insgesamt 1.500 Euro bei der Raiffeisenbank in Schwechat ab. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Unter anderem wurden die Bilder der Überwachungskameras bei den Banken angefordert.