Jubiläum: Neufeld-Siedlung feiert ihren 80er. Aus drei Siedlungen wurde ab 1939 eine. Die Neufeld-Bewohner laden am Sonntag zum großen Fest ein.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 13. September 2019 (04:47)
Archiv Siedlerverein „Am Neufeld“
Den Siedlern wurden anfangs Musterhäuser gezeigt, heute gibt es fünf verschiedene Haustypen.

Ungeachtet der Wirren des Zweiten Weltkriegs wurde in Schwechat Geschichte geschrieben. Zumindest für die Siedler „Am Neufeld“. Denn 1939 schlossen sich die Dr. Robert Ley-, die General Milch- und die Brauhaussiedlung zur „Neufeld-Siedlung“ zusammen. Sie reicht heute ab dem Zirkelweg entlang der Himbergerstraße bis zur Einhorngasse.

Drei Jahre später wurde dann der Siedlerverein gegründet, erster Obmann war Julius Graf. Im Jahr 1943 wurde das erste Gasthaus mit einem angeschlossenem Haus für die Siedler errichtet. In den darauffolgenden Jahren wurde gemeinsam für eine Straßenbeleuchtung und Kanalanschlüsse gearbeitet.

Am Sonntag wird gefeiert

Von infrastrukturellen Aufgaben entwickelte sich der Siedlerverein bis heute zu einer vielmehr gesellschaftlich wichtigen Institution. Verschiedene Feste garantierten ein gutes Zusammenleben. Eine besondere Feier gab es 2008, als der 100. Geburtstag von Anna Edlinger groß gefeiert wurde. Sie wurde damals sogar mit dem Cabrio durch die Siedlung kutschiert.

Gefeiert wird auch am kommenden Sonntag, wenn der Siedlerverein „Am Neufeld“ sein 80-jähriges Bestehen zelebriert. Beginn ist um 11 Uhr bim Pfarrzentrum Zirkelweg. Gestartet wird mit einem Frühschoppen mit der Schwechater Stadtmusik, ab 14 Uhr spielt dann „Woifal mit Band“ rund um Wolfgang Gerstberger. Für Kinder wird es etwa eine Spielecke oder Traktorfahrten (ab 14 Uhr) geben. Zudem stellt sich die Feuerwehr Schwechat vor und Max Rauch wird einige Bilder zeigen.