ÖVP will in Stadtregierung: Erste Töne für Wahlkampf. Erklärte Ziele sind ein deutliches Wachstum und die Regierungsbeteiligung.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 16. Januar 2019 (05:22)
Burggraf
Anton Imre will mit der ÖVP in die nächste Stadtregierung.

Gut ein Jahr vor der nächsten Gemeinderatswahl – Wahltermin soll der 26. Jänner sein – sind erste Wahlkampf-Töne in Schwechat zu vernehmen. Im Zuge des Neujahrsempfangs des Seniorenbundes gab VP-Stadtparteiobmann Anton Imre einen ersten Einblick in die Ziele und Vorhaben der Volkspartei in der kommenden Wahlauseinandersetzung.

„Das Ziel der ÖVP muss es sein mitzuregieren“, hielt er fest. Zudem sieht er die rot-grüne Koalition an den aktuellen Problemen in Schwechat scheitern. Beim Multiversum sei man planlos und auch beim notwendigen Ausbau der Infrastruktur aufgrund des enormen Zuzugs hinke Rot-Grün hinterher.

Quelle: Land NÖ; Grafik: Gastegger

Innerparteilich befindet sich die ÖVP in der Planungsphase. Die Kandidatenliste sowie die inhaltlichen Schwerpunkte des bevorstehenden Wahlkampfs sollen im Februar im Parteivorstand beschlossen werden. Der Wahlkampf selbst soll dann aber erst nach der Sommerpause im Herbst starten.

Die heftige Kritik der ÖVP an der Arbeit der rot-grünen Stadtregierung lässt SP-Bürgermeisterin Karin Baier jedoch kalt. „Ich gebe offen zu, dass wir sehr gefordert sind. Ich finde es ja schön, dass Herr Imre meint, nicht gefordert zu sein“, kontert die Stadtchefin augenzwinkernd. Denn tatsächlich seien alle Parteien im Gemeinderat durch ihre Aufgaben für die Stadt gefordert. Zudem würde Rot-Grün die Themen kompetent abwickeln. Viele Themen, vor allem die Infrastruktur, seien zudem Lasten aus der Vergangenheit.

Wie sich die anderen Parteien derzeit für die Gemeinderatswahl aufstellen, das lesen Sie in der Printausgabe der Schwechater NÖN oder im E-Paper.