„Griechisches Lotto“ zum Saisonauftakt in Schwechat. Schwarze Komödie um einen Lottogewinn und allerlei Verwirrungen feiert am 19. September Premiere.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 13. September 2019 (04:49)
Marius Schiener
Ioanna Papaioannou, Ino Matsou, Manuela Seidl, Monika Schmatzberger, Benjamin Plautz und Rafael Wiese stehen für die Eigenproduktion „Griechisches Lotto“ im Theater Forum auf der Bühne.

Noch macht das Theater Forum offiziell Pause. Doch die Vorbereitungen für die neue Spielsaison laufen bereits seit Wochen. Start für das Herbstprogramm ist am 19. September mit der Eigenproduktion „Griechisches Lotto“.

Die schwarze Komödie ist eine österreichische Erstaufführung. „Das Stück wurde extra für uns aus dem Griechischen übersetzt“, erzählt Intendantin Manuela Seidl-Fischer, die selbst auf der Bühne stehen wird. Bei „Griechisches Lotto“ kommen ein Lottogewinn, eine Pflegekraft aus Bulgarien, die unverhofft zur Alleinerbin wird, und einige deshalb enttäuschte Kinder zusammen. „Diese Zutaten ergeben eine griechisch-giftig komödiantische Süßigkeit: Babas mit Rum“, heißt es in der Inhaltsbeschreibung im Herbstspielplan des Theater Forums.

Im Foyer wird es passend dazu eine Ausstellung von Karikaturen aus Österreich und Griechenland geben.

Mit „Faust“, dem weltweit bekannten Drama von Johann Wolfgang von Goethe, wird es im Herbst noch eine zweite Eigenproduktion des Theater Forums auf die Bühne schaffen. Premiere ist dafür am 20. November.

Dazwischen sorgt die Laienschauspieltruppe der Theaterwerkstatt Schwechat für Bühnenunterhaltung. Das Team um Obfrau Margarita Prammer zeigt heuer das Lustspiel „Pension Schöller“. Premiere ist am 19. Oktober.