Himberger Asylheim sperrt zu. Die rund neunzig Bewohner des Asylheims wissen nicht, wo sie in Zukunft untergebracht werden.

Von Otto Havelka. Erstellt am 05. Juli 2019 (10:44)
Burggraf
Das Asylheim in Himberg wird Ende September aufgelassen. Die 90 Bewohner sollen bis Ende August umquartiert werden.

Wie die Presssprecherin von FP-Landesrat Gottfried Waldhäusl, Edda Kuttner gegenüber der NÖN bestätigte, wird das Asylheim in Himberg mit Ende September geschlossen. "Unsere Fachabteilung erarbeitet nun aktuell einen Verlegungsplan, Näheres ist derzeit noch nicht bekannt", erklärt sie.

 In dem ehemaligen Arbeiterwohnheim sind aktuell rund neunzig Asylwerber untergebracht, darunter auch etliche Kinder und Jugendliche, die in Himberg zur Schule gehen und etwa in Sportvereinen "gut integriert" sind, weiß SP-Bürgermeister Ernst Wendl.

 "Bei der Ausarbeitung des genauen Verlegungsplans ist das Thema Schulbesuch der Kinder natürlich auch eines, das berücksichtigt wird", erklärt dazu Kuttner. Ziel ist daher, die Flüchtlinge noch vor Anfang September in anderen Quartieren unterzubringen.

 Das Flüchtlingsheim in Himberg ist eines der größten Asylquartiere der Eder Beteiligungsverwaltungs GmbH, die unter der Marke "SLC Asylcare" zu Spitzenzeiten bis zu 150 Asylquartiere mit fast 2.500 Asylwerbern betrieb und Anfang des Jahres Insolvenz anmeldete. Firmeninhaber Eder: "In Eigenheimen können wir die Flüchtlinge nicht aufnehmen." Bis Jahresende sollen alle SLC-Asylheime zugesperrt werden.