Taschendieb bei Ausreise am Flughafen geschnappt. Ein Taschendieb, der fast ein Jahr in den Wiener Öffis aktiv war, ist der Polizei am Montag ins Netz gegangen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 16. Juli 2020 (11:12)
Symbolbild
Von Stanislaw Mikulski, Shutterstock.com

Er war gerade dabei, am Wiener Flughafen Schwechat in eine Maschine nach Bukarest zu steigen. Der Rumäne soll an die 40 Mal den Leuten in der Wiener U-Bahn Geldbörsen und Handys aus den Taschen gezogen haben. Bei der Ausreise hatte er vier Smartphones bei sich. Er wurde festgenommen.

Der 43-Jährige hat die Taschendiebstähle hauptsächlich in den Linien der U1 und der U3 begangen. Die Polizei geht davon, dass der Rumäne für weit mehr Taten verantwortlich sein soll. Zu den 40 Diebstählen zeigte er sich geständig. Bei seinen Coups bekam er Hilfe von seiner Ehefrau, die Rumänin hält sich derzeit in ihrer Heimat auf.