VCA Amstetten noch ohne Niederlage. Mit sechs Siegen und ohne Punkteverlust ziehen die Amstettner in das Play-Off ein.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 11. Februar 2020 (01:34)
Kein vorbeikommen. Amstetten gewann alle sechs Spiele in der Zwischenrunde und trifft im Viertelfinale des Play-Offs auf Ried.
Kovacs

AMSTETTEN - WEIZ 3:0

Ohne Niederlage beendete Amstetten die Zwischenrunde für die Plätze fünf bis acht. Auch der direkte Verfolger Weiz stellte für die Heimischen keine große Herausforderung mehr da. Der erste Satz verlief wie auf einer schiefen Ebene. Gleich den ersten Satzball bei 24:18 verwertete Amstetten. Besser gesagt, schlugen die Weizer den Ball ins out. Im zweiten Durchgang lagen zunächst die Weizer in Front. Doch durch eine starke Serviceserie holten sich die Heimischen die Führung zurück und spielten auch den zweiten Satz mit 25:20 relativ souverän nach Hause. Im dritten Satz holte Amstetten einen Rückstand auf, doch die Weizer verkürzten mit einem 26:24 auf 1:2. Doch im vierten Durchgang machte Amstetten mit 25:19 den Deckel drauf.

 

AMSTETTEN NÖ - SOKOL V 3:0

Schon vor der Partie stand fest, dass die Amstettner als Sieger der unteren Zwischenrunde für das Play-Off gegen den Viertplatzierten der oberen Zwischenrunde qualifiziert sind. Dementsprechend befreit gingen die Heimischen in die Partie. Der erste Satz ging mit 25:12 klar an den VCA. „Danach hat aber Sokol alles riskiert und richtig Paroli geboten“, erklärte VCA Mittelblocker Philip Ichovski. Zwar lagen die Heimischen zurück, doch am Ende gehörte auch der zweite Satz dem VCA Amstetten. Mit einem 26:24 stand es 2:0 in Sätzen. Auch der dritte Durchgang verlief ausgeglichen. Doch in den entscheidenden Momenten hatte die Truppe von Trainer Mircea Dudas das bessere Händchen und gewann 25:22. „Unser Sieg war nie gefährdet. Gerade wenn es zu richtig engen Situationen kam, zeigten wir, wer die Besseren am Court waren“, freute sich Ichovsky abschließend. Am Samstag folgt das letzte Spiel im Grunddurchgang gegen Weiz. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr in der Johann-Pölz-Halle.