Amstettner Falcons sind wieder in der Spur. Nach dem schlechten Start ins Play-off fanden die Amstetten Falcons gegen die Auhof Devils zurück zu alter Stärke.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 07. März 2017 (02:12)
Zurück im Team. Anfang Dezember brach sich Jürgen Brandner in der Partie gegen die Auhof Devils die Nase und fiel längere Zeit aus. Beim Heimspiel gegen die Linzer am vergangenen Sonntag stand er wieder am Feld. Der verletzungsbedingte Trainingsrückstand machte sich aber noch bemerkbar.
Kovacs

Nach dem völlig verpatzten Play-off-Auftakt in der Vorwoche war die Devise der Amstetten Falcons beim Heimspiel am Sonntag klar: Die Truppe von Coach Rene Bremböck wollte sich für die schlechte Partie in Wels rehabilitieren.

„Das letzte Spiel war eine Katastrophe. Deshalb haben wir heute wieder etwas zeigen müssen“, erklärte Jasmin Marevac. Letzte Woche fehlte er noch krankheitsbedingt, diesmal war Marevac wieder mit dabei und vor allem glücklich über das Ergebnis.

Nach einem mit zehn Punkten gewonnenen ersten Viertel, erwischten die Falcons zu Beginn des zweiten Viertels eine ganz schlechte Phase und mussten 13 Punkte der Gegner in Folge zulassen. Mit einem Wechsel konnte der Lauf der Gäste gestoppt werden. Nun waren es die Falcons, die zwölf Punkte am Stück machten. „Die erste Hälfte war für sie, die zweite für uns und das Viertel haben wir mit 16:13 gewonnen“, fasste Marevac den ungewöhnlichen Spielabschnitt zusammen.

Nach der Halbzeit übernahmen die Falcons immer mehr das Kommando. Vor allem im letzten Viertel wurde deutlich, dass die Amstettner die Fitteren waren. Sie spielten schnelle Pässe ohne viel Dribblings und überrannten die Linzer förmlich. „Das war ein Start-Ziel-Sieg. Heute haben wir wieder so gespielt wie normal“, zog Jasmin Marevac nach den klaren Sieg seiner Mannschaft zufrieden Bilanz.

Der nächste Sieg soll am Sonntag in Vorchdorf folgen. „Das ist eine junge Mannschaft. Sie sind schneller als wir, aber nicht so erfahren. Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung“, rechnet Marevac mit weiterem Punktezuwachs.