Dem Schnee getrotzt. In Zell am See stellten sich zahlreiche Athleten dem harten Rennen. Stefan Puschacher und Leopold Reikersdorfer gelang Qualifikation für Europameisterschaft in Italien.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 22. Januar 2019 (02:57)
www.sportograf.com
Geschafft. Auch mit einer schweren Kette auf den Schultern hatte Leopold Reikersdorfer noch ein Lächeln auf den Lippen. Der 36-Jährige hat sich für die Europameisterschaft in Italien qualifiziert.

14,5 Kilometer und Hindernisse wie Speerwerfen, Monkeybar oder Ketten schleppen, hatten die Athleten beim Spartan Race in Kaprun in der Age-Group zu bewältigen. Darunter auch Stefan Puschacher, Leopold Reikersdorfer und Mario Stix.

Stefan Puschacher benötigte dafür 1:46:58 Stunden und hatte dabei nur bei einem Hindernis Probleme. Als Ersatz standen dafür 30 Burpees (Hochstrecksprünge) an. Gleichzeitig qualifizierte er sich mit dem zweiten Platz in seiner Altersklasse für die am 29. Juni stattfindende Europameisterschaft in Italien statt.

Stix nur knapp an Qualifikation vorbei

Ein weiterer Amstettner sorgte für Furore. Leopold Reikersdorfer überquerte nach 1:50:07 Stunden die Ziellinie. Der ehemalige SKU-Kicker musste insgesamt 90 Burpees als Ersatzstrafe runterspulen und beendete dennoch das Rennen in der Super Age Group (236 Athleten) auf dem 22 Platz. In seiner Altersklasse M35 bis M40 bedeutete dies Rang sieben. Damit hatte auch der Mostviertler „Spartiat“ das Ticket für die Europameisterschaft fixiert (die ersten zehn Läufer jeder Altersgruppe sind für das Großevent qualifiziert).

Zunächst noch mit einer Qualifikation gerechnet hatte Mario Stix. Mit einer Zeit von 1:58:34 Minuten war er in seiner Altersklasse (M30 bis M34) auf dem zehnten Platz. „Doch nachträglich bekam ich eineinhalb Strafminuten, weil ich drei Burpees laut Judges nicht gemacht habe“, ärgerte sich Stix. So rutschte er auf den elften Platz. „Das sind die Regeln und daher beschwere ich mich nicht“, fügte Stix hinzu.

Dennoch hat der 33-Jährige noch die Chance auf die Qualifikation. Die nächsten Stationen mit seinem Team „GoodDSGN“ sind im März auf Mallorca, im April in München sowie im Mai in St. Pölten. „Aber es kommt auf die Tagesverfassung an“, sagte Stix. Ebenfalls von seinem Team in Kaprun: Werner Dober (29. in seiner Altersklasse) und Florian Palme (431. in der Open Klasse).