Am Weg zur Spitze

Erstellt am 01. August 2017 | 05:09
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6991834_amss31mtb_poechacker_3sp.jpg
Über Stock und Stein. Der Ybbsitzer Julian Pöchacker kürte sich in Koppl zum österreichischen Cross Country Meister bei den Junioren.
Foto: NOEN, privat
Julian Pöchacker kürte sich zum österreichischen Cross Country Meister der Junioren und wurde ins Nationalteam einberufen.

Dass Sport eine gute Medizin sein kann, das beweist der Ybbsitzer Julian Pöchacker. Trotz des tragischen Tods seiner Mutter radelt der Ybbsitzer Mountainbiker derzeit von Erfolg zu Erfolg.

Pöchacker, der aufgrund seiner guten Leistungen heuer ins österreichische Nationalteam berufen wurde, kürte sich zuletzt in Koppl zum österreichischen Cross Country Meister bei den Junioren. Ein vom Regen aufgeweichter Waldboden, rutschige Wurzeln und eine anspruchsvolle Strecke waren so ganz nach dem Geschmack des Ybbsitzers. „Ein richtig geiler Kurs“, schwärmte der Nakita-
Teamfahrer, der für das Lietz Sport Racing Team startete.

In der Woche darauf stand Julian Pöchacker dann bei der EM in Darfo Boario Terme (Italien) am Start. Gemeinsam mit den Teamkollegen Gregor Raggl, Anna Spielmann, Laura Stigger und Maximilian Foidl belegte Pöchacker in der Teamstaffel knapp zwei Minuten hinter Europameister Schweiz Rang fünf. Auf Bronze fehlten der ÖRV-Equipe etwas mehr als 40 Sekunden.