Amstetten

Erstellt am 12. Juni 2018, 02:32

von Ingrid Vogl

Das Amstettner Grün-weiß war in Kärnten Modefarbe. Nachwuchsathleten der RATS Amstetten dominierten den Supersprint in Pörtschach.

Am Weg zum Sieg. Florian Tschak überraschte selbst Trainer Bernhard Keller.  |  privat

Der zur höchsten Nachwuchskategorie zählende Supersprint- Triathlon in Pörtschach war für die grün-weißen Athleten des Landesleistungszentrums aus Amstetten mehr als eine Reise wert. Sie dominierten alle Klassen und konnten den Vorsprung in der österreichischen Cupserie auf beinahe uneinholbare tausend Punkte ausbauen.

Tschak diktierte bei den Schülern das Tempo nach Belieben

Den Anfang machten die Jugendlichen der Jahrgänge 2001/ 2002, wo Lukas Oberleithner und Niklas Keller den 40 Sekunden-Rückstand auf die vier-Mann-Führungsgruppe am Rad auf die Hälfte reduzieren konnten.

Entfesselt. Niklas Keller lief noch auf Rang zwei.  |  privat

Auf den abschließenden drei Laufkilometern konnte Keller mit einer entfesselten letzten Runde bis auf den zweiten Rang vorlaufen. Oberleithner wurde Dritter.

Noch besser erging es in der Kategorie Schüler A Marta Kropko, die von Beginn an das Tempo diktierte und mit Bestzeiten in allen drei Disziplinen einen souveränen Sieg einfuhr. Olivia Heindl wurde Sechste.

Klemens Oberleithner arbeitete am Rad sehr hart, um hier 30 Sekunden Rückstand nach dem Schwimmen aufzuholen, was ihm nach zehn Kilometern auch gelang. Dieser harten Tempoarbeit und einer überstandenen Krankheit musste er aber Tribut zollen und sich mit sechs Sekunden Rückstand mit dem zweiten Rang zufrieden geben. Bester 2004er Jahrgang wurde Jannik Entner als Zehnter.

Sehr zum Erstaunen seines Trainers Bernhard Keller fuhr Florian Tschak in der Schülerklasse B am Rad sofort an die Spitze und diktierte dort das Tempo nach Belieben diktierte. Er hatte dann auch noch genug Kraft, mit zweitbester Laufzeit den Sieg zu holen. Die beste Laufzeit erzielte Marton Kropko, der Gesamtzweiter wurde. Mit Lukas Raderbauer (6.), Fabian Hornaus (7.) und Tilen Dorninger (9.) landeten noch drei RATS-Athleten in den Top Ten.

Bei den Mädchen dieser Altersklasse sicherte sich Lisa Krennmayr Bronze, ebenso wie Alexander Meichel und Valentina Entner bei den Schülern C.