Natural Bodybuilder Prucha: „Klar, dass ich auf die Bühne möchte“

Erstellt am 23. November 2022 | 01:12
Lesezeit: 3 Min
Der junge Wallseeer Marco Prucha hat gerade erfolgreich seine zweite Wettkampfsaison beendet.

Marco Prucha (24) aus Wallsee entdeckte bereits 2015 den Kraftsport für sich und begann zuhause mit ein paar Hanteln Muskeln aufzubauen. Dazu erklärt er: „Ich kaufte mir nach und nach mehr Geräte, zuerst einen Latzug, dann folgten Beinpresse, Hacksquat, Legcurl und so weiter!“ Damals trainierte er mit einem Freund drei- bis viermal pro Woche.

2019 wollte Prucha seinen Sport noch professioneller angehen und holte sich dafür einen Coach an seine Seite. „Ab diesem Zeitpunkt war klar, dass ich im Natural Bodybuilding auf die Bühne gehen möchte, deshalb trainierte ich zusätzlich auch in einem Fitnessstudio“, erzählt der junge Sportler. Gemeinsam mit seinem Coach begann Prucha einen Trainings- und Ernährungsplan zu erarbeiten, um seinen Körper bestmöglich trainieren zu können und somit Muskeln aufzubauen.

Erster Wettkampf 2019 in Manchester

2019 trat er schließlich in seiner ersten Saison bei drei Wettkämpfen im Juniorenbereich an. Dazu erzählt der Wallseeer: „Mein erster Wettkampf fand in Manchester in England statt. Bei der BNBF Northern 2019 (British Natural Bodybuilding Federation; Anm.) belegte ich bei den Junioren den vierten Platz. Danach folgte die ANBF 2019 (Austrian Natural Bodybuilding Federation; Anm.). Hier konnte ich den achten Platz bei den Junioren und den dritten Platz bei den Herren im Leichtschwergewicht erreichen. Mein letzter Wettkampf im Jahr 2019 war wieder in England bei der UKDFBA Finals in Birmingham (United Kingdom Drug Free Bodybuilding Association; Anm.). Ich belegte dabei den sechsten Platz bei den Junioren.“

Nach seiner ersten Wettkampfsaison war Prucha klar, dass er zukünftig noch einmal antreten möchte. Daher trainierte er unter Anleitung seines Coaches Valentin Tambosi zweieinhalb Jahre lang. Sein Trainingsplan bestand dabei aus einer Mischung aus Homegym und konventionellem Fitnessstudio. „Da Natural Bodybuilding ein sehr objektiver Sport ist und es schwierig ist, sich dabei selbst zu bewerten, ist mein Coach sehr wichtig für mich!“, erzählt Prucha. Ebenso erörtert er: „Ich habe mittlerweile circa 13 bis 14 Geräte und eine knappe Tonne an Gewichten zuhause.“

2022 startete der junge Sportler in seine zweite Wettkampfsaison. „Bei den WNBF Netherlands Open (World Natural Bodybuilding Federation; Anm.) belegte ich den zweiten Platz. In den Top-Zehn landete ich bei der EVO Classic in Siegen. Und bei der INBA European Championship in Budapest konnte ich den fünften Platz erreichen“, schildert er.

Erholungsphase vor dem nächsten Antreten

Nun ist die Wettkampfsaison für dieses Jahr zu Ende und Prucha leitet eine Erholungsphase ein. „Ich schaue, dass ich wieder auf einen gesunden Körperfettanteil komme. In zwei oder drei Jahren will ich dann wieder bei Wettkämpfen teilnehmen. Generell ist Natural Bodybuilding ein 24/7-Sport. Ich trainiere fünf- bis sechsmal in der Woche und ein Training kann dabei bis zu drei Stunden dauern. Bei diesem Sport spielt die Ernährung eine große Rolle, daher verbringe ich auch viel Zeit beim Kochen und Vorbereiten meiner Mahlzeiten“, erzählt der Wallseeer. In den nächsten Jahren will der 24-Jährige seine Muskelmasse noch mehr aufbauen, um bei seinen zukünftigen Wettkämpfen noch besser zu werden.