Erstellt am 13. Juni 2018, 12:18

von Redaktion noen.at

Clemens Doppler/Alexander Horst sind nun echte Badener. Alles ist angerichtet für den Beachvolleyball-Leckerbissen in Baden. Erstmals kann die Kurstadt mit einem World-Tour-Event aufwarten – und mit „Local Heroes“, die als Favoriten ins Turnier gehen.

Florian Schrötter

Clemens Doppler und Alexander Horst, top-gesetztes Team beim anstehenden FIVB World Tour BADEN OPEN presented by SPORT.LAND.NÖ, überraschten am Mittwoch, im Rahmen eines Pressefrühstücks mit der Ankündigung künftig für den 1. Badener Beachvolleyball Verein (BBV) zu spielen. Somit ist Baden für die Vizeweltmeister ein echtes Heimturnier.

Es ist uns eine Ehre, dass die Vizeweltmeister künftig für den BBV spielen werden“, strahlt BBV-Obmann Dominik Gschiegl. „Diese Entscheidung des österreichischen Nummer eins-Duos unterstreicht den Stellenwert, den Baden im Beachvolleyballsport einnimmt.“ Robert Nowotny, der Coach des Erfolgsduos pflichtet bei: „Der Beachvolleyball Verein in Baden steht seit Jahren für Qualität, beim Nachwuchs als auch bei den Erwachsenen. Durch die Kooperation werden Doppler/Horst die Qualität weiter steigern und auch dem Nachwuchs Tipps und Tricks für die spätere Karriere mitgeben können.“

Kunert muss umsatteln

Freilich brachte der Mittwochmorgen auch unliebsame Überraschungen, so wird es verletzungsbedingt zu Änderungen bei österreichischen Herren-Teams kommen: So wird Robin Seidl mit Philipp Waller spielen, da Christoph Dressler nicht antreten kann. Der Niederösterreicher Thomas Kunert wird sich hingegen mit Felix Friedl über Country Quota (Mittwoch, ab 14 Uhr) und Qualifikation (Donnerstag) versuchen. „Ich bin voll motiviert“, versichert Kunert.

Routiniers in der Favoritenrolle

Als klare Favoriten gehen – nach intensiver Trainingsphase – Doppler/Horst ins Turnier. „Natürlich haben wir Gold vor Augen, aber nach einer längeren Turnierpause müssen auch wir erst wieder in einen Rhythmus finden!“, weiß Doppler. Partner Alex Horst hat Norwegen („die haben sich Indoor-Spezialisten geschnappt, das kann auf dem härteren Sand in Baden eine ziemliche Challenge werden“), die Türkei und China mit auf der Titelrechnung.

Ein Aschbacher im Angriffsmodus

Auf eine Überraschung spekulieren aber auch die Landsleute. Der Aschbacher Tobias Winter will mit Partner Julian Hörl die Routiniers mehr als nur ärgern. „Es ist immer etwas Besonderes vor dem Heimpublikum an den Start zu gehen“, sagt der 24-Jährige. „Ich kann es kaum erwarten auch heuer bei meinem Heimturnier ordentlich Gas zu geben!"

Top-Ladies warnen für deutscher Konkurrenz

Vollgas ist auch bei den Ladies die Devise. Auch im Damen-Feld ist Österreich auf Platz eins gesetzt – und auch dort mischt der Badener Beachvolleyballverein mit. Nach dreiwöchiger Turnierpause sind die topgesetzten Kathi Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig heiß auf den Hexenkessel im Strandbad. „Der Turniersieg in der Türkei hat uns viel gebracht, im Training konnten wir uns noch mal weiterentwickeln“, sagt Schützenhöfer. Das große Ziel lautet Endspiel. „Die Deutschen sind wahrscheinlich die härtesten Konkurrentinnen.“ Teresa Mersmann und Cinja Tillmann triumphierten am Wochenende auf der deutschen Beachtour, bezwangen im Endspiel von Münster die Baden-Siegerinnen des Vorjahres Laboureur/Sude.

Lokalmatadorinnen wollen unter die Top Fünf

Wer die Nummer zwei der Weltrangliste biegt, kann auch in Baden ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Auch die Leobersdorferin Nadine Strauss – heuer mit der Münichsthalerin Franziska Friedl zusammengespannt – kommt mit einem Erfolgserlebnis auf nationaler Ebene zum Heimturnier. Beim Pro Beach-Tour-Event in Graz gab’s Silber. „Wir hatten sogar Matchball, sind aber gut in Form“, versichert Strauss, „in Baden wollen wir zumindestens auf Rang fünf kommen.“

Franziska Friedl hat die Badener Sandkiste noch aus dem Vorjahr in guter Erinnerung: „Baden war bei der U22-EM schon ein Riesen-Spektakel. Ich freue mich auch dieses Jahr mit Freunden und Familie dabei zu sein.“ Mit einer Wild Card im Hauptbewerb stehen die talentierten Steirerinnen Ronja und Dorina Klinger.

Die österreichischen Teams im Überblick

Entry List/Main Draw, Damen (Fr., ab 9 Uhr, Center Court und Side Courts):

01 Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig

06 Franziska Friedl/Nadine Strauss

11 Katharina Almer/Valerie Teufl

12 Dorina Klinger/Ronja Klinger (Wild Card)

Entry List/Main Draw, Herren (Fr., ab 9 Uhr, CC und SC):

01 Clemens Doppler/Alexander Horst

02 Tobias Winter/Julian Hörl

04 Martin Ermacora/Moritz Pristauz

10 Robin Seidl/Philipp Waller (Wild Card)

Entry List/Qualifikation, Herren (Do, ab 9 Uhr, CC und SC):

07 Moritz Kindl/Marian Klaffinger

Entry List/Country Quota (Heute, ab 14 Uhr, SC):

01 Jörg Wutzl/Simon Frühbauer

02 Florian Schnetzer/Daniel Müllner

03 Alexander Huber/Peter Eglseer

04 Thomas Kunert/Felix Friedl

Alle Infos zum Turnier: www.beachvolleyball-baden.at