Erstellt am 12. Juni 2018, 03:48

von Markus Neuwirth

Johannes Weninger krönt sich zum Staatsmeister. Johannes Weninger krönte sich mit einer tollen Leistung erstmals zum österreichischen Meister in der allgemeinen Klasse.

Stolz posierten Vater Günther Weninger und seine erfolgreichen Söhne nach der Siegerehrung.  |  NOEN, privat

Matthias Weninger erkämpfte sich in der Jugendklasse (U16, +69kg) den österreichischen Meistertitel. Nachdem er im Halbfinale seinen „Angstgegner“ aus der Steiermark im 5ten Anlauf erstmals besiegen konnte (mit 8:2 Punkten), kämpfte er im Finale befreit auf und ließ seinem Gegner mit 9:4 Punkten keine Chance. Besonders seine blitzschnellen Handangriffe sorgten für Applaus bei den Zuschauern.

Auch in der nächsten Altersklasse bei den Junioren (U19, -79kg) kämpfte er sich ins Finale vor und musste dort dem regierenden Europameister aus Kärnten mit 5:2 den Sieg überlassen.

Johannes konnte sich zuerst den österreichischen Meistertitel bei den Junioren (U19, +94kg) nach zwei klaren Siegen über Kämpfer aus Kärnten sichern. Das Ziel war allerdings der erste österreichische Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse (+94kg).

Nachdem er in der ersten Runde mit technischer Überlegenheit gegen einen Wiener Kämpfer gewann, wartete im Halbfinale ein ehemaliger Nationalteamkämpfer aus Salzburg. Johannes blieb fokussiert und führte bald mit vier Punkten. Nach der Pause kam sein Gegner noch einmal bis auf zwei Zähler nahe, aber durch mehrere gelungene Handangriffe ließ er sich den Sieg nicht mehr nehmen. Im Finale kam es zum Niederösterreicher Duell gegen Günter Reinwald (Korneuburg). Nach einem 0:3 Rückstand hatte Johannes sich auf die Distanz seines Gegners eingestellt und erzielte nun Punkt um Punkt.

In der dritten Runde bei einer 11:3 Führung beendete er den Kampf mit einem gedrehten und gesprungenen Sidekick zum Körper, für den Johannes zwei Punkte erhielt, und damit den Kampf mit technischer Überlegenheit gewann.