Badener online im Vergleich mit 600 Gegner. Bei der Vienna International Open kam Tobias Kasparek in die Top Fünf. 600 Sportler aus 30 Nationen waren beim Online-Turnier am Start.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 17. Juni 2021 (13:45)
New Image
Tobias Kasparek machte bei den Vienna International Open eine gute Figur.
Usercontent, privat

An eine Durchführung eines Taekwondo-Turniers in einer Sporthalle ist nach wie vor nicht zu denken, weshalb die Vienna International Open als Online-Turnier stattfand. 600 Sportler aus 30 Nationen meldeten sich für den Poomsae-Bewerb (Schattenkampf) an. Darunter waren auch drei Athleten von Taekwondo Baden Tobias Kasparek, Xavier Gröss und Georg Mayer. Am erfolgreichsten war Kasparek, der in seiner Klasse souverän ins Finale einzog. In der Vorrunde zeigte Kasparek gar die stärkste Leistung im gesamten Feld. Als Sechster des Halbfinals zog der Badener ins Finale ein, dort wurde es schlussendlich auf Platz fünf. Gemeinsam mit Gröss ist Kasparek seit Beginn des Jahres auch beim Training des Nationalkaders dabei.