Traiskirchen

Erstellt am 03. Januar 2019, 02:19

von Malcolm Zottl

Sohle stoppt Rados. Traiskirchens Jozo Rados verletzte sich in Gmunden. Der Big Man wird heute gegen Wels ziemlich sicher nicht am Court stehen.

Durchbeißen schwer möglich. Jozo Rados (r.) kämpft mit starken Schmerzen.  |  Michalski

„Wir hätten die Partie in Gmunden ansonsten gewonnen“, glaubt Lions-Manager Stefan Höllerl. Doch nach wenigen Sekunden verletzte sich Jozo Rados an der Fußsohle. Der beste Traiskirchner Rebounder kehrte danach nicht mehr ins Spiel zurück. So hielt sich Traiskirchen zwar ganz brav, aber verlor gegen den Tabellenführer mit 64:75.

Nun wartet am heutigen Donnerstag das Heimspiel gegen Wels (18.30 Uhr). Rados wird dabei nicht zum Einsatz kommen. „Er hat das Gefühl, als hätte er einen Nagel drinnen“, berichtet Höllerl. Eine MRT-Untersuchung steht noch aus. Fest steht hingegen: „Es trifft uns in dieser Saison bisher knüppeldick. Zuerst Ray, dann Güttl, jetzt Rados“, seufzt Höllerl, der hofft, dass die Verletzungsserie endlich ein Ende hat.

Gegen Wels, und wohl auch am Sonntag bei BC Vienna, haben die Bankspieler wieder die Chance sich zu profilieren. Das klappte bis dato ja nicht so wirklich. „Sie haben im Alpe Adria Cup Einsatzzeit bekommen, sollen das jetzt auch in der Meisterschaft umsetzen“, gibt Höllerl vor.