Bruck steht im Halbfinale. Mit einem souveränen Auswärtserfolg bei Herzogenburg zieht die Mannschaft von Coach Otto Heissenberger in die Top Vier des niederösterreichischen Cup ein.

Von Raimund Novak. Erstellt am 14. Januar 2020 (01:23)
Eine Rundeweiter.Er hatte wieder die passende Taktik parat: Trainer Otto Heissenberger strebt mit den Brucker Foxes das NÖ-Cupfinale an.
Novak

Mit einem 8:0-Vorsprung durften die im Vorjahr schlechter platzierten Herzogenburger ins Cupheimspiel gegen Bruck starten. Die Gäste taten sich zwar zunächst schwer, hatten diesen Vorsprung aber bereits im zweiten Viertel wettgemacht - auch dank eines Tobias Hofstetter, der in Topform war.

Mit drei Körben in Folge sowie zwei Dreier im zweiten Viertel hatte Hofstetter ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt. Die Mitspieler nahmen sich ihn als Beispiel und legten nach.

Im letzten Viertel hatten die Füchse klar die Nase vorne. Mit 33:17 ging dieser entscheidende Abschnitt an die Truppe von Otto Heissenberger, wobei Sohn Max (9 Punkte), Hofstetter (8) und Viktor Dedecek (8) in diesem Viertel gleich 25 Punkte beisteuerten. Am Ende standen ein 97:76-Auswärtssieg und der Einzug in die Top Vier zu Buche. Das Halbfinale steigt Anfang April. „Wir hoffen natürlich auf ein Finale mit Heimrecht“, zeigt sich der Foxes-Coach zuversichtlich. Das Endspiel findet voraussichtlich am 1. Mai statt.

Jungfüchse setzen Siegesserie fort

Mit dem U12-Team kehrte Otto Heissenberger einen Tag später wieder in der Sporthalle in Herzogenburg ein. Dabei wurden Siege über den Gastgeber (40:22) und Mistelbach (61:40) eingefahren. Die Jungfüchse sind somit seit zwölf Spieltagen ungeschlagen.