Ein Ständchen nach der Schlusssirene für Bruck. Geburtstagskind Tobias Hofstetter und Legionär Renan Ferreira ließen sich nach dem Sieg über Herzogenburg feiern.

Von Raimund Novak. Erstellt am 30. Oktober 2019 (01:40)
Raimund Novak
Spektakulär gepunktet! Einer von zwei sehenswerten Dunks von Brucks Geburtstagskind Tobias Hofstetter.

Mit einem impulsiven Start hatten die Brucker die Herzogenburger gleich kalt erwischt. Nach kurzer Zeit war eine 16:2-Führung herausgespielt. In überragender Form präsentierten sich zwei Foxes-Spieler: Renan Ferreira und Tobias Hofstetter.

Der Legionär überzeugte mit seiner Präzision bei den Distanzwürfen. In der ersten Halbzeit landeten gleich sechs Versuche im Netz. Herzogenburgs Coach Andreas Weisch konnte nach den Dreierwürfen von Ferreira nur kopfschüttelnd die Klasse des Legionärs zur Kenntnis nehmen. Hofstetter, der seinen 24. Geburtstag feierte, machte sich mit zwei sehenswerten Dunks selbst zwei Geschenke.

Am Ende war der dritte volle Erfolg in der Landesliga eingefahren. Mit 67:54 fügten die Füchse den Herzogenburgern die dritte Niederlage zu. UBBC Herzogenburg wird auch Anfang Jänner der Gegner von Bruck im Cup-Viertelfinale sein.

Nach der Schlusssirene bekamen natürlich zwei Spieler einen Extra-Applaus: Topscorer Ferreira für seine 30 Punkte und Hofstetter, der von den Fans auf der Tribüne ein Geburtstagsständchen zu hören bekam.

Die Brucker liegen nun mit Wiener Neustadt und den Traiskirchener Lions (H1) ungeschlagen im Spitzenfeld der Liga. Am Sonntag soll ein Pflichtsieg her. Bruck trifft auswärts auf den Tabellenletzten Tulln.