Strasser: „Mit dem Rad durch die heiligen Räume“. Der Extremsportler Michael Strasser radelte zum Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Von Raimund Novak. Erstellt am 17. April 2019 (02:42)
Peter Lechner
„Hereingerollt!“Der Bundespräsident Alexander Van der Bellen nahm sofort das Fahrrad von Michael Strasser unter die Lupe.

Sie trafen sich bereits bei der Klimakonferenz im polnischen Katowice und werden sich wohl auch beim „Klimakirtag“ im Mai in Wien wiedersehen, aber vorher stand noch das Vieraugengespräch in der Hofburg an: Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Extremsportler Michael Strasser plauderten kürzlich über aktuelle Ereignisse und über Initiativen im Sinne des Klimaschutzes.

Strasser, der am Dienstag seinen 36. Geburtstag feierte, ist seit langer Zeit als Botschafter des Radfahrens unterwegs und versucht die Bevölkerung darauf aufmerksam zu machen, dass es oft sinnvoller ist, das Rad zu nutzen, anstatt jedes Mal in das Auto zu steigen. „So konnte ich auch den Wunsch äußern, den Ausbau der Infrastruktur für Radfahrer auszubauen“, schildert der Trautmannsdorfer.

Zum Gespräch mit dem Staatsoberhaupt in der Hofburg war Strasser natürlich mit seinem Bike angereist. „Einmal mit dem Rad durch die heiligen Räume zu rollen, war schon ein tolles Gefühl. Das stand schon lange auf meiner To-Do-Liste“, strahlte der Weltrekordler nach seiner 45-minütigen Unterhaltung mit dem Präsidenten.