Erstellt am 13. Juni 2018, 02:17

von Raimund Novak

Broncos besiegt, Playoffs in Gefahr. Die Fischamender bändigten die Hengste aus Klosterneuburg, müssen aber nun die Dragons schlagen.

Es war ein harter Weg, aber Running Back Thomas Rohringer aus Ebergassing machte für sein Team viele Yards gut.  |  privat

Das Team von Andreas Rohringer stand im letzten Heimspiel des Grunddurchgangs der Conference B bereits unter Zugzwang. Ein Sieg gegen die Klosterneuburg Broncos musste her, um die Chance auf die Playoffs zu wahren. Dabei fehlte ausgerechnet der Quarterback Mattos Britto DeCarvalho, der sich in der letzten Runde an der Hüfte verletzte.

Dass die Geschichte doch noch ein gutes Ende nahm, war auch dem Comeback von Sandor Andorko zu verdanken. Er war in der Saison 2013/14 der Quarterback der Legionaries. „Für dieses Duell wurde er aus der Pension zurückgeholt und wieder aktiviert“, so Pressesprecher Patrick Dinhof. Zum Einsatz kam der 32-Jährige im dritten Viertel, beim Stand von 23:7 für Fischamend. Zuvor stand der Defensive-Coordinator Stefan Taverner als Quarterback am Platz. Rückkehrer Andorko bewies, dass er noch immer einen starken Antritt hat. „Er ist gleich über das ganze Feld marschiert und hat einen Touchdown-Pass geliefert“, erinnert sich Dinhof. Diesen Pass verwertete der Brucker Bernhard Ruscher zum 30:6 für die Legioanries: Der Endstand in dieser Partie.

Um die Danube Dragons aber noch vom zweiten Platz zu stoßen, der eine Final Four-Teilnahme garantiert, müssen die Legionaries gegen eben diesen Gegner im letzten Ligaspiel auswärts gewinnen. Im Hinspiel war Fischamend mit 0:23 chancenlos. „Wir müssen also mit einem Vorsprung von 24 Punkten gewinnen“, spricht Dinhof von einer schweren Aufgabe.