Eisbären: „Sie hätten uns den Vogel gezeigt“. Mit zwei Neuzugängen werden die Trautmannsdorfer Eisbären in die neue Saison starten. Die Liga wird erneut reformiert.

Von Raimund Novak. Erstellt am 26. Juni 2019 (02:08)
privat
Der alte und neue Obmann Thomas Kremser (2.v.r.) mitJohann Salawetz, Bernd Rainer und Thomas Kremser.

Der Vorjahresmeister der Zweiten Landesliga darf zwei neue Verstärkungen begrüßen. Ab sofort wird sich der Bruder von Topspieler Peter Schneider, Michael, auf das Eis wagen. „Er soll in der Spielweise seinem Bruder ähneln. Lassen wir uns überraschen“, ist Thomas Kremser, der bei der letzten Generalversammlung als Klubobmann bestätigt wurde, auf das Können des Neulings gespannt.

Der zweite neue Eisbär ist Thomas Rodrigo Beranek. Ausgebildet vom Wiener Eishockeyverband war er jahrelang in der Wiener Liga im Einsatz und war unter anderem Trainer der Damenmannschaft der Vienna Flyers. „Wir haben uns mittlerweile einen guten Ruf erarbeitet. Vor fünf Jahren hätten uns viele den Vogel gezeigt, wenn wir gefragt hätten, ob sie bei uns spielen möchten. Jetzt melden sich die Spieler bei uns“, freut sich Kremser. Er muss künftig allerdings auf die Dienste von Verteidiger Roman Csuz verzichten. Dieser erwartet demnächst Nachwuchs und legt vorübergehend eine Pause ein.

Der Klubführung, die mit den Obmannstellvertretern Alex Jezek und Thomas Kienast erneuert wurde, steht in der neuen Saison aber eine finanzielle Herausforderung bevor. Nach dem Abgang der zuletzt dominierenden Teams Tulln und Stockerau (wechseln in die Wiener Liga) soll die NÖ-Landesliga erneut reformiert werden. Es zeichnet sich eine Achtergruppe an. Mit der Erhöhung der Spieltage ist der Verein nun auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die Suche nach Sponsoren beginnt.