Doppelschlag von Markus Ensbacher. Der Spieler des TTC Bruck gewann die internen Duelle. Johann Niefergall siegte im Hobbybewerb.

Von Raimund Novak. Erstellt am 23. Januar 2019 (02:27)
Raimund Novak
Turnierleitung und Spieler des TTC Bruck: Torsten Kraus, Christopher Krämer, Werner Wenzel, Lukas Bäcker, Daniel Gutdeutsch, Matej Petrek, Obmann Franz Gutdeutsch, Gerhard Ensbacher, Tomas Rajtik und Christopher Huber sowie Kristina Österreicher, Michael Haas und Markus Ensbacher.

„Die Endspiele waren beinahe alle in Brucker Hand“, zog der Obmann des TTC Bruck, Franz Gutdeutsch, nach Turnierende, eine positive Bilanz.

Raimund Novak
Zwei Endspiele vergeigt. Brucks Christopher Huber musste sich zwei Mal seinem Teamkollegen Markus Ensbacher geschlagen geben.

Bis auf die Klasse E (1550 RC) stand fast in jedem Finale zumindest ein Brucker an der grünen Platte. Einen Doppelsieg feierte Markus Ensbacher im Titelkampf in der offenen Klasse A und im B-Bewerb (2050 RC).

Raimund Novak
Kein Rezept gefunden. Kristina Österreicher hatte in zwei Duellen gegen Christopher Huber stets das Nachsehen.

Beide Male stand ihm Teamkollege Christopher Huber gegenüber. Beide Male hatte Ensbacher die Nase vorne, lediglich im zweiten Aufeinandertreffen konnte Huber zunächst mit 1:0 in Führung gehen, ehe er sich mit 1:3 geschlagen geben musste. Weitere Klassensiege feierten Matej Petrek, Manfred Pönauer sowie Ensbacher und Christopher Krämer im Doppel.

Im Hobby-Einzel setzte sich wie im Vorjahr Johann Niefergall aus Berg durch. Erstmals wurde zusätzlich ein Turnier, ausschließlich für Frauen, ausgetragen. Bei diesem Wettkampf setzte sich die Bruckerin Maria Gruber durch.