Ein Trio (fast) ganz oben. Lars Enöckl übernimmt souverän die Gesamtführung, Sebastian Enöckl siegt bei den Juniors, Rang zwei für Matthias Buchinger bei den Rookies.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. April 2019 (03:40)
privat
Zufriedenes Trio. Matthias Buchinger, Sebastian Enöckl und Lars Enöckl (v.l.) glänzten beim Auftakt zum Österreichischen Endurocup.

So stellt man sich ein Bilderbuch-Comeback vor. Nach einem halben Jahr Therapie, zahlreichen Stunden Fitness-Training und einigen Stunden am Motorrad stand Matthias Buchinger beim Auftakt zum Österreichischen Endurocup am Start. Und brillierte.

„Das Rennen wurde im Sonderprüfungsmodus gefahren“, erklärte Buchinger. „Es gab eine große Runde mit schweren Elementen. Ziel war es dabei, keine Strafzeiten für die Sonderprüfungen zu bekommen.“ Das gelang dem Steinakirchner gut. Er absolvierte die Sonderprüfungen flüssig und war „mit Spaß“ unterwegs. Das machte sich in der Endabrechnung bemerkbar. Platz zwei in der Klasse „Rookies“ (bis Jahrgang 1998) und Rang 18 in der Gesamtwertung. Buchinger: „Ich bin mega happy, nach so einer langen Zeit wieder mittendrin statt nu dabei zu sein.“

Zwei weitere Bezirkscracks waren ebenfalls großartig unterwegs. Lars und Sebastian Enöckl. Sebastian entschied die „Juniors“-Klasse (1996-1998) für sich und liegt in der Gesamtwertung damit aktuell auf Platz fünf. Noch besser lief es für Lars. Österreichs bester Hard-Endurist holte sich nicht nur den Sieg in der Enduro-III-Klasse (über 290ccm 2T/475ccm 4T), sondern führt auch die Gesamtwertung an.