Erneut Silber für Simoner. Der Wieselburger Andreas Simoner holt so wie im Vorjahr Vizestaatsmeistertitel und führt nun die Österreich-Rangliste an: „Eine gelungene Generalprobe für die WM.“

Von Christian Eplinger. Erstellt am 05. Mai 2014 (15:57)
NOEN
Eine gelungene Generalprobe vor den Ballonfahr-Weltmeisterschaften in Brasilien (20. bis 25. Juli) absolvierte der Wieselburger Andreas Simoner. Bei den Staatsmeisterschaften in Puch bei Weiz (Steiermark) belegte er hinter Lokalmatador Helmut Pöttler den zweiten Platz und holte sich damit so wie im Vorjahr den Vizestaatsmeistertitel.

Titelverteidiger Daniel Kusternigg landete auf Rang drei unter 22 österreichischen Teilnehmern. Insgesamt waren 45 internationale Ballonfahrer bei den Meisterschaften am Start. Mit diesem zweiten Platz übernahm Andreas Simoner auch die Führung in der aktuellen Österreich-Rangliste.

Am 14. Juli geht es nach Rio

„Leider spielte das Wetter bei den Titelkämpfen nicht ganz mit und wir konnten nur zwei Wettfahrten absolvieren, bei denen es insgesamt sechs Aufgaben zu erfüllen gab. Alles in allem bin ich mit der Leistung aber sehr zufrieden“, sagt Simoner, der nun bei sechs Medaillen bei Österreichischen Titelkämpfen hält – jeweils zwei in Gold, Silber und Bronze. Und das seit 2007.

Nun gilt die Konzentration schon der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften in Brasilien. Am 14. Juli wird der Wieselburger, der in Brasilien von seinem Vater Leopold Simoner und Andreas Ressl betreut wird, nach Rio fliegen, wo sechs Tage später die Weltmeisterschaften starten werden.