Reifeprüfung für Wieselburger Kickboxer. Wieselburger stellten Rekordzahl an Turnier-Teilnehmern. Jonathan Theuretzbacher gewann Titel durch spektakuläres K.O.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Februar 2019 (01:20)
privat
Die Wieselburger Kickboxer beim Turnier in Bad Leonfelden (v.l.): Andreas Kollmer-Fußthaler, Obmann David Erber, Andreas Rottenschlager, Carolina Biancotti, Coach Yvonne Höllriegl, Betreuer Michael Lötsch, Jonathan Theuretzbacher, Betreuer Thomas Mayer, Betreuer Rayko Raykov, Marie Hauer, Ernst Geißberger, Betreuer Andreas Mader, Matthias Steiner, Betreuer Alexander Punz und Reinhard Ekker.

Es ist die Reifeprüfung jedes Kampfsportlers: Das erste Mal in den Ring steigen, um alle Ängste und Zweifel wegzuwischen und sich unter Turnier-Bedingungen einem Gegner zu stellen. Beim Wieselburger Kickbox-Verein FightingArts, der neben seinen Fitness-Trainings seit 2014 auch eine Wettkampf-Sparte betreibt, freute sich Obmann David Erber vergangenes Wochenende über eine neue Rekordzahl an Mitgliedern, die sich genau dieser Herausforderung stellen.

Fünf Ring-Premieren an einem Nachmittag

Beim „The New Generation“-Kickbox-Turnier des Österreichischen National Martial Arts Committees in Bad Leonfelden (Oberösterreich) gingen acht Wettkämpfer und zwei Wettkämpferinnen für die Braustädter an den Start: „Eine stolze Zahl für einen kleinen Verein und ein neuer Rekord für uns“, sagt Erber, „für fünf Teilnehmer war es überhaupt das erste Turnier ihrer Karriere. Und alle wollten unbedingt kämpfen.“

Neben zahlreichen Top-Drei-Platzierungen in den Leichtkontakt-Bewerben sorgte der Scheibbser Jonathan Theuretzbacher einmal mehr für das sportliche Highlight aus Bezirks-Sicht. Im Vollkontakt-Turnier der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm schickte der 23-Jährige seinen Gegner bereits nach 30 Sekunden mit einem linken Haken zu Boden und entschied den Kampf vorzeitig durch K.O. in der ersten Runde. „Jonathan ist am besten, wenn er gleich zu Beginn Gas gibt“, schmunzelt Obmann Erber, „das hat er am Samstag wieder klar und deutlich gezeigt.“