SC Göstling-Hochkar: Start der WM-Saison. Mit einer Generalversammlung läutete jüngst der SC Göstling-Hochkar ein durchaus besonderes Ski-Jahr ein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. November 2019 (00:07)

Ein Rück- und ein Ausblick markierten den Start des SC Göstling-Hochkar in die WM-Saison 2019/2020. Rahmen dafür war die Generalversammlung einen Tag vor dem Weltcupauftakt in Sölden.

Obmann Robert Fahrnberger durfte im 87. Bestandsjahr seines SC an die 90 Mitglieder im Göstlinger Pfarrkulturhaus begrüßen. Darunter zahlreiche Eherengäste. Von den sportlichen Aushängeschildern waren Masters-Champion Rainer Herb sowie die Nachwuchshoffnungen Magdalena Bentz, Paulina Bentz und Moritz Bayer anwesend. Die ÖSV-Kaderläufer Katharina Gallhuber, Christoph Krenn, Johannes Aujesky und Melanie Arrer waren entschuldigt, befanden sie sich doch bereits auf den Pisten dieser Welt, zur Vorbereitung auf die neue Saison.

Sportlich und auch organisatorisch top

Die Bilanz zur Saison 2018/19 fiel durchwegs positiv aus. Die Mitgliederzahl konnte leicht gesteigert werden und liegt aktuell bei 725 (aus 59 Orten). Ihr organisatorisches Können bewiesen die Göstlinger 31 Mal. Highlights waren die österreichischen Meisterschaften im Telemark und im Para-Ski sowie das Masters-Weltcupfinale. Besonders bedankte sich Obmann Fahrnberger bei den vielen Freiwilligen. „Sie sind das Rückgrat des so erfolgreichen Vereins“, wusste er. „Die Zusammenarbeit mit der Hochkar-Liftgesellschaft, dem Tourismusverein und der Bergrettung war ebenfalls hervorragend.“

Was den Höhepunkt der kommenden Saison bilden wird, steht jedenfalls schon heute fest: Die Masters-Weltmeisterschaft von 23. bis 26. März. Nach 2014 wird Göstling zum zweiten Mal Austragungsort des teilnehmermäßig größten FIS-Events sein. „Über 500 Masters-Sportler werden eine Woche lang um die begehrten Medaillen kämpfen“, freut sich Fahrnberger.

Eine Liste aller Geehrten bzw. einen Ausblick auf weitere Event-Highlights finden Sie in der nebenstehenden Infobox.