Silvesterlauf: Ewiger Abschluss. Wenn sich das Sportjahr zu Ende neigt, wartet mit dem Grestner Silvesterlauf stets noch ein Klassiker. Heuer mit „FunRun“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. Dezember 2018 (02:28)
Raimund Bauer
Auf die Plätze, fertig, los. Bis zu 700 Starter waren im Vorjahr beim Grestner Silvesterlauf am Start.

Auch wenn sich die regionale Sportwelt eigentlich konstant im Umbruch befindet, auf eine Sache ist Verlass: Kommt das Jahresende, kommt der Grestner Silvesterlauf. Der Klassiker lockt heuer bereits zum 34. Mal Laufbegeisterte aus Nah und Fern in die Marktgemeinde an der Kleinen Erlauf.

Für die diesjährige Auflage hat sich das Organisationsteam der Naturfreunde Gresten rund um Harald Bittermann eine Neuerung einfallen lassen. Den „FunRun“. Die Eigenheit des neuen Formates: Es gibt Zeitgutschriften – und zwar geschlechts- und altersabhängig. Frauen bekommen generell zwei Minuten gutgeschrieben. Ab 41 Jahren (Jahrgang 1977) gibt es zusätzlich noch acht Sekunden Altersbonus pro Jahr.

Im Vorjahr knapp 700 Teilnehmer

Eine Teilnehmerin mit dem Jahrgang 1970 erhält 2:00 Minuten plus 64 Sekunden (8x8 Sekunden), am Ende also drei Minuten und vier Sekunden. Bei den Herren beträgt der Bonus sechs Sekunden pro Jahr (ebenfalls beginnend mit dem Jahrgang 1970). Die Streckenlänge beim „FunRun“ beträgt mit 2.880 Metern die Hälfte des Hauptlaufes. Der startet wie der „FunRun“, der Firmen-/Teambewerb, die U14/U16-Klasse und der Nordic-Walking-Bewerb um 14 Uhr. Die Knirpse beginnen um 13.10 Uhr.

Im Vorjahr waren knapp 700 Läufer in Gresten am Start. Auf ähnliche Zahlen hoffen die Organisatoren auch heuer. Neben dem Lauf selbst stehen außerdem ein Publikumsgewinnspiel und die finale Siegerehrung des Eisenstraße-Laufcups auf dem Programm. Die Online-Voranmeldung ist bis 28. Dezember unter www.fitlike.at möglich. Nachnennungen am 30. und 31. Dezember in der Aula der NMS Gresten.