RC Rüsch Darta auf der Erfolgswelle. Der RC Rüsch Darta steht etwas überraschend im Cup- Halbfinale. Dazu kommt ein sicherer Mittelfeldplatz in der Liga.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 12. Februar 2019 (02:30)
privat
So sehen Sieger aus. Christian Schultz, Günter Mayrhofer, Reinhard Schultz, Thomas Wischenbart und Alexander Peschl (v.l.) bejubeln den Einzug ins Cup-Semifinale.

„An einem guten Tag ist sicher etwas möglich“, sinniert Thomas Wischenbart. „Das muss aber schon ein sehr guter Tag sein. In Wahrheit sind wir die Außenseiter.“ Sein Team, der RC Rüsch Darta, steht erstmals im Halbfinale des NÖ-Cups. Und das gleich beim ersten Antreten.

Eine kleine Sensation. Besonders wenn man bedenkt, dass die Steinakirchner im Viertelfinale als Regionalligist die stärker eingestuften „Little Arrows“ aus der 2. Landesliga mit 12:6 klar eliminiert haben. „Wir sind das letzte verbliebene Regionalligateam“, freut sich Wischenbart. „Wir können ohne Druck drauf los spielen.“ Das Halbfinale steigt am 29. Mai. Die Erlauftaler haben als Underdog Heimrecht. Der Gegner steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

In der Liga läuft es für die Steinakirchner ebenfalls rund. Das Quintett findet sich im gesicherten Tabellenmittelfeld wieder. Die generelle Entwicklung des Dartsports in Österreich nimmt Wischenbart zufrieden zur Kenntnis: „Der Zuspruch wird immer größer. Mit dem Trend kann man nur glücklich sein.“