Katharina Götschl läuft zur Cross-EM. Am 8. Dezember steigt in Lissabon die Crosslauf-Europameisterschaft. Die junge Oberndorferin vertritt Österreich.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. November 2019 (00:34)
privat
Überragend. Katharina Götschl lief zuletzt auf einer Erfolgswelle.

Die Verwunderung war schon groß, als im Sommer bekannt wurde, dass Katharina Götschl keinen Startplatz für die Europäischen Olympischen Jugendspiele in Baku bekommen wird. Zu gut war die junge Oberndorferin in den Monaten davor unterwegs gewesen. Aus dem Konzept gebracht hat die Nichtnominierung Götschl aber keineswegs.

In den vergangenen Wochen stellte sie Bestzeit um Bestzeit auf, feierte Sieg um Sieg. Deshalb kommt es nun keineswegs überraschend, dass Katharina Götschl für die Crosslauf-Europameisterschaft in Lissabon nominiert wurde. Das Rennen wird am 8. Dezember ausgetragen. Ihren Startplatz hat Götschl fix. „Sie muss sich nicht mehr, wie so viele andere EM-Kandidaten, für die Veranstaltung qualifizieren“, erklärt Herbert Temper, ihr Coach beim USKO Melk.

Aufnahme in den ÖLV-Hope-Kader

Der Vorteil der frühen Nominierung liegt auf der Hand. Temper erklärt: „Katharina kann sich gezielt und ohne Qualifikations-Druck auf diesen internationalen Auftritt vorbereiten.“

Wie erwähnt brillierte Katharina Götschl in den vergangenen Wochen und Monaten auf den Laufstrecken Österreichs. Ihre Zeit über 5.000 Meter verbesserte sie dabei um 45 Sekunden. Ihre „extrem starke“ Leistung über 2.000-Meter-Hindernis (7:06 Minuten) spülte sie im Juni auf Platz zwei der ewigen österreichischen Bestenliste. Lohn dafür war, neben dem EM-Startplatz, die Aufnahme in den ÖLV-Hope-Kader. „Das erlaubt ihr“, erklärt Temper, „gemeinsam mit den anderen Kader-Athleten an wichtigen Impulsseminaren teilnehmen zu können.“