Frecher Neuling bei der ASKÖ Purgstall. Die ASKÖ Purgstall beendet den Grunddurchgang der Premierensaison in der 2. Bundesliga auf dem sechsten Platz.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Februar 2019 (01:00)
Wicki
Punktet. Auf Verena Wenighofer (r.) ist Verlass.

Gegen den Absteiger der 1. Bundesliga war für die Purgstallerinnen nichts zu holen. Trotz couragierter Leistung setzte sich Innsbruck durch. Den ersten Satz hielt man zwar lange offen, mit etwas Pech verlor man allerdings 27:25. Der zweite Satz ging dann klar an Innsbruck, während Purg-stall in Durchgang drei auch aufgrund einer starken Serviceleistung von Luisa Eßletzbichler die Oberhand behielt. Im hart umkämpften vierten Satz setzten sich schlussendlich aber die routinierteren Innsbruckerinnen durch.

Nichtsdestotrotz beendete man den Grunddurchgang auf dem starken sechsten Platz. Nach einem Sieg gegen den Grunddurchgangsgewinner Seekirchen lag die ASKÖ zwischenzeitlich gar auf Rang vier.

Drei Purgstallerinnen in den Top Sechs

Auch aufgrund starker Leistungen gegen Vizemeister Inzing (zweimal 2:3 verloren) kann man in zwei Wochen mit Selbstvertrauen in den Saisonendspurt im unteren Playoff gehen. Zudem stellt die ASKÖ drei Damen in den Top Sechs der Scorerwertung. Verena Wenighofer (13,44 Punkte), Sarah Kastenberger (15,54) und Julia Theuretzbacher (14,77) zeigten auf.