Druck machen oder Druck kriegen. Aufsteiger Ulrichskirchen hält nach zwei Spielen beim Punktemaximum und steht auf Platz eins. Die Mitaufsteiger Zistersdorf und Deutsch-Wagram sind hingegen noch punktelos, sollten dringend anschreiben.

Von Bernhard U. Wieser und David Aichinger. Erstellt am 20. August 2015 (00:57)
NOEN, Heinz Schöfmann
Noch ohne Punkt. Aufsteiger Zistersdorf (links Miroslav Pavlik) zog gegen Poysdorf (rechts Mario Haitzinger) und Kreuttal den Kürzeren.
Die Bilanz der Aufsteiger könnte nach zwei Runden nicht unterschiedlicher sein. Ulrichskirchen nahm seine Überform aus der 2. Klasse Weinviertel Süd mit nach oben, gewann seine ersten zwei Spiele und steht auf Platz eins. Die nächste Hürde ist aber groß.

Am Samstag kommt Angern, das mit dem 5:1 gegen Ladendorf seinerseits perfekt startete. Bei Ulrichskirchen-Trainer Roman Domitzi steigt im Vorfeld die Spannung: "Mit zwei Siegen gehen wir optimistisch ins Spiel. Beim Anpfiff haben wir einen Punkt, vielleicht haben wir den auch noch nach 90 Minuten. Vorsicht ist gegen einen der Titelfavoriten aber natürlich geboten."

Weniger entspannt ist die Situation unterdessen bei den anderen zwei Aufsteigern, Deutsch-Wagram und Zistersdorf. Erstere unterlagen zum Start in Eckartsau, nun wartet Kreuttal. Zistersdorf hat gar schon zwei Spiele verloren. Am Freitag steigt das Derby gegen Spannberg. Coach Mario Kosik sieht ein logisches Motto: "Anschreiben! Wir müssen unbedingt punkten."

Kronberg sucht ersten Sieg über Großengersdorf

Das zweite Freitagsspiel lautet zeitgleich Hauskirchen - Eckartsau. Beide halten bei einem Sieg sowie einer Niederlage. Das dritte Team mit dieser Bilanz, Ladendorf, ist am Wochenende spielfrei. Zuletzt hatte diese Rolle Kronberg inne, das am Sonntag Großengersdorf empfängt - einen bisher unbezwingbaren Gegner. "Unser Ziel ist ganz klar. Wir haben gegen Großengersdorf in der Meisterschaft noch nie gewonnen. Das wollen wir ändern, und ich bin zuversichtlich, dass dies gelingt, wenn wir unsere Chancen verwerten", sagt Trainer Leopold Brandmayer.

Ein offenes Duell darf man in Großkrut erwarten. Wie Gegner Poysdorf hält der Gastgeber bei vier Punkten. Mit elf Toren in zwei Spielen (sechs erzielt, fünf kassiert) war Großkrut bisher auch das Team mit der meisten Action. Am anderen Ende dieser Wertung findet sich Bad Pirawarth nach einem 0:0 und einem 1:1. Am Samstag kommt Schlusslicht Hausbrunn.

1. Klasse Nord

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Ulrichskirchen 2 2 0 0 4:1 3 6
2 Kreuttal 2 1 1 0 6:4 2 4
3 Großkrut 2 1 1 0 6:5 1 4
4 Poysdorf 2 1 1 0 4:3 1 4
5 Angern 1 1 0 0 5:1 4 3
6 Großengersdorf 1 1 0 0 4:0 4 3
7 Eckartsau 2 1 0 1 2:2 0 3
8 Hauskirchen 2 1 0 1 4:5 -1 3
9 Ladendorf 2 1 0 1 3:5 -2 3
10 Bad Pirawarth 2 0 2 0 1:1 0 2
11 Spannberg 2 0 1 1 1:2 -1 1
12 Deutsch Wagram 1 0 0 1 0:1 -1 0
13 Zistersdorf 2 0 0 2 3:6 -3 0
14 Kronberg 1 0 0 1 1:4 -3 0
15 Hausbrunn 2 0 0 2 1:5 -4 0

Die nächste Runde:

Freitag, 20 Uhr: Hauskirchen - Eckartsau (Geyer; A. Gross), Zistersdorf - Spannberg (S. Deutenhauser; L. Isiani).

Samstag, 17.30 Uhr: Bad Pirawarth - Hausbrunn (Hoffinger; Keraschvili), Deutsch Wagram - Kreuttal (Pehlivan; Mpadanes), Großkrut - Poysdorf (Dobersberger; A. Klement); 19 Uhr: Ulrichskirchen - Angern (P. Wucherer; Barmaksiz).

Sonntag, 17.30 Uhr: Kronberg - Großengersdorf (Karakas; J.Strasser).
Dienstag, 25.8., 17.45 Uhr: Deutsch Wagram - Großengersdorf (Christian).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper