Rainer Predls Rekordversuch abgebrochen. Nach rund 100 von geplanten 336 Stunden und gut 400 Kilometern am Laufband war für Rainer Predl Schluss. Die Entzündung am linken Bein war letztlich zu schlimm.

Von David Aichinger. Erstellt am 14. Februar 2019 (09:35)
David Aichinger

1.793 Laufband-Kilometer in 14 Tagen – genau das wollte der Lasseer Rainer Predl von 9. bis 23. Februar im Gänserndorfer Fitnessstudio MegaFit schaffen. Die NÖN begleitete den Weltrekordversuch mit einer täglichen Serie auf nön.at. Am Mittwochabend ging die außergewöhnliche Aktion des ebenso außergewöhnlichen Athleten aber vorzeitig zu Ende.

"Leider müssen wir den Abbruch des Weltrekordversuchs von Rainer bekanntgeben", beginnt das offizielle Statement, das Predl und sein Team heute morgen via Social Media veröffentlichten. Die Entzündung am linken Bein hätte sich nach einer Untersuchung im Spital als bakterieller Infekt herausgestellt, sie war an einem kritischen Punkt und eine Weiterführung des Versuchs damit unmöglich. "Die Werte waren jenseits von gut und böse, und da noch mehr als die Hälfte zu laufen war, hätte das nicht gut geendet", so der Extremsportler, der sich schon am Mittwoch schwer angeschlagen gehend durch den Tag gequält hatte. Trotz schwerem Herzen sei auch für ihn klar: "Die Gesundheit steht an erster Stelle".

Die geplante Buchpräsentation am Freitagnachmittag (16 Uhr) wird dennoch stattfinden, im Rahmen derer will der 29-Jährige Fans und Interessierten auch persönlich Rede und Antwort zur ärgerlichen Verletzung und zum gescheiterten Weltrekordversuch stehen.