Lasseer kam auf den Hund. Der Weinviertler Roman Bobits (48) holte sich im Waldviertel mit seinen Huskys den österreichischen Meistertitel.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 06. November 2019 (01:57)
privat
Stolz auf seine Huskys: RomanBobits aus Lassee.

Der Lasseer Roman Bobits durfte am vergangenen Wochenende jubeln, er kürte sich beim inter nationalen Schlittenhunde-Wagenrennen in Reingers (NÖ) zum österreichischen Meister in der Kategorie reinrassig, Mitteldistanz. „Für mich eines der Highlights der letzten Jahre“, strahlte der 48-Jährige.

Bobits startete mit seinen reinrassigen Huskys in der sehr stark besetzten Kategorie mit acht Hunden und konnte bereits am ersten Renntag eine hauch dünne Führung gegenüber den Konkurrenten herausfahren. Am zweiten Tag durfte er deshalb als Erster starten, wurde von den Gegnern gejagt.

Marchfelder ließ sich Sieg nicht nehmen

Nach einem Drittel der ca. 16 km langen Rennstrecke holte einer der Konkurrenten, der Manhartsbrunner Dieter Gramberger, auf und übernahm kurzzeitig sogar die Führung. Doch der Marchfelder „Musher“ ließ sich nicht abhängen, er brachte sich nach einem geschickten Überholmanöver wieder an die Spitze des Feldes und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Die Freude war groß nach mehr als zehn Jahren im aktiven Schlittenhundesport und knapp 20, seitdem er sich in Huskys verliebte: „Bei uns heißt es, Huskys sind wie Chips. Wenn du anfängst, hörst du nicht mehr auf.“ Auf jeden Fall eine schöne Belohnung für Bobits für das beständige Arbeiten und Trainieren mit seinen Siberian Huskys – als Hobby wohlgemerkt.