Gänserndorf bleibt die Hochburg. Der SV Marchfelder Bank Gymnastics Gänserndorf holte bei den Austrian Masters in der Heimhalle zwei Meistertitel.

Von David Aichinger. Erstellt am 20. März 2019 (04:03)

Gänserndorf war Austragungsort, und Gänserndorf bleibt die Hochburg. Der heimische SV Marchfelder Bank Gymnastics lud am Samstag zu den Austrian Masters in die Stadthalle, wo um Österreichische Meistertitel im Rope Skipping gekämpft wurde. Der Weg dorthin führte über drei Bewerbe: 30 Sekunden Speed, drei Minuten Speed und Freestyle. In Speed-Bewerben werden die Seildurchzüge in der vorgegebenen Zeit gezählt, im Freestyle müssen die Athleten in einer Kür ihre sprungtechnische Vielseitigkeit zu einer ausgewählten Musik präsentieren.

Was möglich ist, zeigten Jessica Tiffany Hann und Hannah Göttfert von den Gymnastics im Damenbewerb: Hann schaffte in 30 Sekunden 85 Kontakte, Göttfert in drei Minuten 419 – jeweils Bestwert. Es kam daher zu einem hochspannenden „Freestyle-Finale“ zwischen der in Strasshof lebenden Hann und Göttfert aus Gänserndorf. Göttferts kleiner „Hänger“ mit dem Seil machte schließlich die sehr knappe Punktedifferenz aus, mit der Hann ihren Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigen konnte. Kathatrina Krenn (6.), Livia Kaiser (7.), Scarlett Gindl (8.) und Viktoria Krenn (10.) komplettierten eine starke Teamleistung.

Überraschend eindeutig war der Herrenbewerb: Der für den SV Pinkafeld startende Gänserndorfer Florian Blümel siegte trotz mangelnder Trainingseinheiten – bedingt durch sein Engagement als Zivildiener – in allen drei Bewerben und holte damit Gold in der Eliteklasse vor Jonas Kretschmer von der Sportunion Groß Siegharts. Im Nebenbewerb „Triple Under“ – drei Seildurchzüge pro Sprung, so lange, bis ein Fehler passiert – zeigte er zudem mit 67 Wiederholungen auf.

Gänserndorf holte übrigens noch einen Titel: Die Strasshoferin Isabella Marhanek gewann wie im Vorjahr bei den Junioren. Tolle Leistungen der SV MFB Gymnastics-Athleten gab es auch im „Newcomer Challenge Bewerb“.