NÖN-Sportlerwahl: Die Kicker hatten die Oberhand. Schremserin Dilan Taskin (19) und Amaliendorfer Arthur Rosenauer hielten bei Sportlerwahl die Fußballerfahnen hoch, siegten klar.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 03. März 2021 (04:32)
Als erste Gratulanten stellten sich bei NÖN-Sportler des Jahres Arthur Rosenauer (2.v.l.) Sektionsleiter Michael Pichler, Obmann Mario Prohaska sowie Schriftführer und Bruder Lukas Rosenauer ein (v.l.).
M. Köpf

Die große Gala im Landtagssaal in St. Pölten musste heuer coronabedingt ausfallen, geehrt wurden die Sieger der NÖN-Sportlerwahl aber freilich trotzdem – diesmal allerdings daheim vom Leiter der jeweiligen Sportredaktion. Im Bezirk Gmünd waren die Fußballer wieder stark vertreten, räumten bei den Männern und bei den Frauen ab. So räumte bei den Männern SC-Amaliendorf-Urgestein Arthur Rosenauer ab, bei den Frauen wiederholte die Schremserin Dilan Taskin ihren Vorjahressieg.

Die Verteidigerin des SV Horn setzte sich dabei gegen starke Konkurrenz durch. Wochenlang waren sie, Vanessa Domini vom DFC Heidenreichstein und Volleyball-Talent Johanna Fritz von der SPU Zwettl annähernd gleichauf. Auf der Zielgeraden klickten Taskins Unterstützer bei der neuerlich via Online-Abstimmung abgehaltenen Wahl dann aber entscheidend mehr. 9.004 Stimmen entfielen letztlich auf Dilan Taskin, die damit Domini und Fritz noch um etwa 2.500 Stimmen abhängte.

Die Freude stand der 19-Jährigen ins Gesicht geschrieben, als sie die Auszeichnung zur NÖN-Sportlerin des Jahres beim Schremser Birkenpark-Stadion in Empfang nahm. Nach der kurzen Fotosession ging‘s für sie gleich weiter nach Hollabrunn zum Training. Seit 2019 spielt sie beim SV Horn, ist in der Abwehr eine fixe Stütze. Ihr Defensivtalent stellt sie mittlerweile auch für das türkische Nationalteam unter Beweis. 2017 entschied sie sich, für die Türkei zu spielen, lief erstmals für die U17 auf, später auch für die U19. Und im September 2020 debütierte Dilan Taskin im Zuge der EM-Qualifikation für das Frauen-Nationalteam.

Der Antreiber setzte sich durch

Deutlicher als bei den Frauen fiel die Wahl bei den Männern aus. Arthur Rosenauer lag von Beginn weg in Führung, wurde von seinen Unterstützern mit 3.353 Stimmen zum klaren Sieg geführt – Tischtennis-Ass Fabian Fritz und Gmünd-Kicker Stefan Steininger landeten mit Respektabstand auf den Plätzen.

Im Schremser Birkenparkstadion nahm Dilan Taskin ihre Auszeichnung zur NÖN-Sportlerin des Jahres entgegen.
M. Köpf

Für den SC Amaliendorf ist Arthur Rosenauer Leader, Antreiber, Leistungsträger und Identifikationsfigur. Lange Jahre führte der heute 31-Jährige den SCA als Kapitän aufs Feld. Seit vielen Jahren ist er aus dem Mittelfeld des SC Amaliendorf nicht wegzudenken. Bis auf einen kurzen „Ausflug“ in den Zwettler Nachwuchs verbrachte er seine gesamte Karriere beim SCA.