Kugler und Laier bei Timbersports-WM. Der Steinbacher und der Oberlembacher holten mit dem Nationalteam Rang zehn bei der Timbersports-WM in Prag.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 05. November 2019 (16:51)
privat
Vertraten Österreich bei der Team-Weltmeisterschaft in Prag: Thomas Fasching, Josef Laier, Günther Dallinger, Armin Kugler und Johannes Maurer.

Nachdem das Waldviertel mit dem Steinbacher Armin Kugler in den vergangenen Jahren praktisch immer einen Fixstarter im Einzel bei den Stihl-Timbersports-Weltmeisterschaften hatte, so waren die Waldviertler Holzsportler in Prag heuer erstmals seit vielen Jahren wieder „nur“ mit der Nationalmannschaft am Start.

Diese schnitt mit gleich zwei Waldviertlern, Kugler und dem Oberlembacher Josef Laier, aber stark ab. Das Quartett qualifizierte sich in der Vorrunde direkt für das Finale der besten Nationen der Welt. Dort musste sich das Quartett aber knapp Tschechien im Achtelfinale geschlagen geben. Mit Platz zehn im Endklassement war man dennoch zufrieden.

Weltmeister wurde Australien vor Neuseeland.

Kugler-Konkurrent Geissler im Spitzenfeld

Im Einzel setzte sich der Amerikaner Brayden Meyer durch. Bester Europäer war Kuglers Dauer-Eurojack-Konkurrent Christophe Geissler (Schweiz) als Fünfter. Österreichischer Vertreter war letztlich gar keiner am Start.

Das Ticket für die Einzel-WM löst der Staatsmeister. Und dieser hieß heuer erstmals seit sechs Jahren nicht Armin Kugler, sondern erstmals seit 2012 wieder Josef Laier. Der Oberlembacher holte sich seinen dritten Titel, war Nutznießer eines Aussetzers von Kugler an der Hot Saw (die NÖN berichtete), betonte aber damals schon, dass es ihm „Leid tue, dass damit Armins Platz bei der Einzel-WM dahin ist. Er hätte dort eine Chance gehabt, ich nicht.“

Also sparte er sich seine Kräfte für die Aufgaben bei der Team-Weltmeisterschaft. Mit Erfolg.