Erfolgreiche Tischtennis-Saison trotz abrupten Endes. Mit Rang fünf im Unteren Play-Off der 1. Damen Bundesliga geht Amstettner Team auch in neuer Saison ins Rennen.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 27. Mai 2020 (00:44)
Klassenerhalt geschafft. Lena Promberger, Sylvia Fuchs und Claudia Steinbacher gelang mit Rang fünf im Unteren Play-off der 1. Bundesliga auch sportlich der Erhalt der Klasse.
privat

Aufgrund der Coronakrise kam es zu einem abrupten Ende der Meisterschaft. Dabei standen die Damen der SG Amstetten im Unteren Play-off der 1. Damen Bundesliga auf dem fünften Rang. Claudia Steinbacher, Sylvia Fuchs, Lena Promberger, Lena Hartl und Magdalena Zehetner waren für das Team in dieser Saison im Einsatz und es gelang ihnen mit dem fünften Rang der Klassenerhalt. Das Damenteam wird in derselben Formation auch in der neuen Saison auftrumpfen.

Die Herren errangen in der Landesliga den achten Tabellenrang. Janos Kovacs zeigte sich als herrausragender Spieler. Der Klassenerhalt war zwar gesichert, aber da Amstetten in der neuen Saison mit Nachwuchsspielern in der ersten Mannschaft antritt, wollen die Verantwortlichen in die zweite Landesliga.

„Der freiwillige Abstieg muss aber erst noch bewilligt werden. Der Schritt ist aber für die Entwicklung der Nachwuchsspieler und auch für die Gesamtentwicklung des Vereins notwendig“, erklärt Obmann Helfried Blutsch. Wie es in Zukunft weitergeht, wird am 29. Mai bekannt gegeben. „Aufgrund der kommenden Verhaltensregeln haben wir das Nachwuchstraining bis zum September einmal ausgesetzt“, sagt Blutsch.