Haag

Erstellt am 13. März 2018, 02:15

von Ingrid Vogl

Saisonauftakt nach Maß! Jessica Pilz in Top-Form. Im ersten Wettkampf des Jahres präsentierte sich Jessica Pilz bereits in bestechender Form. Bei der Boulder-Staatsmeisterschaft war der Haagerin Gold nicht streitig zu machen.

Wo ist das Top? Jessica Pilz war bei der Boulder-Staatsmeisterschaft in Ried die einzige Athletin, die von der Qualifikation bis zum Finale alle Probleme lösen konnte und sich daher verdient zur Staatsmeisterin kürte. Es ist dies ihr zweiter Boulder-Titel nach 2015.  |  Wilhelm

Bei der vorjährigen Boulder-Staatsmeisterschaft in Waidhofen/Ybbs war Jessica Pilz verletzungsbedingt zum Zuschauen verurteilt. Heuer trumpfte die Haagerin in der Rieder Messehalle in Abwesenheit von Top-Favoritin Anna Stöhr groß auf.

„Ich freue mich, dass die Saison losgeht. Im Training fühle ich mich zur Zeit ganz fit, darum bin ich auf den ersten nationalen Vergleich im Wettkampf gespannt“, erklärte die Mostviertlerin vor den Titelkämpfen. Dass sie nicht nur im Training, sondern auch im Wettkampf fit ist, das stellte die Mostviertlerin mehr als eindrucksvoll unter Beweis. Pilz löste als eine von sieben Athletinnen alle acht Qualifikationsboulder. Im Semifinale und im Finale war die Wahl-Innsbruckerin aber dann die Einzige, die auch hier immer bis zum Top kletterte.

"Es galt, ruhig zu bleiben und auf Sicherheit zu klettern"

„Ich freue mich sehr, vor allem darüber, alle Boulder bei diesem Bewerb geschafft zu haben. Das Finale war eine etwas leichtere Runde, dadurch war der Druck ziemlich hoch. Es galt, ruhig zu bleiben und auf Sicherheit zu klettern. Am Ende ist es super aufgegangen und ich freue mich über meinen zweiten Boulder-Staatsmeistertitel“, fasste Pilz den Saisonauftakt zusammen. Platz zwei ging an die Salzburgerin Celina Schoibl, Rang drei sicherte sich die erst 17-jährige Überraschungsfinalistin Mattea Pötzi aus Kärnten.

Mit dieser starken Leistung kürte sich die Kärntnerin als Draufgabe noch zur österreichischen U20-Meisterin und verhinderte damit einen weiteren Haager Sieg. Eva Hammelmüller, die den elften Gesamtrang belegte, und Vereinskollegin Laura Stöckler (14.) belegten in der U20-Wertung die Ränge zwei und drei.