Newcomerin gewinnt Neujahrsturnier. Mit elf Jahren sicherte sich Magdalena Wadsack im Rahmen des internationalen Neujahrsturniers in Amstetten den Landestitel.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 08. Januar 2020 (00:23)
Siegergesichter. Sebastian Bauer, Bernhard Mistelbauer, Landesspielleiter Peter Stadler, Frank Drießen, Magdalena Wadsack, Walter Fasser, Eva Maria Schmied, Florian Mostbauer, Emanuel Högl, Irakly Lomsadze und Erwin Rumpl waren die Sieger in den verschiedenen Kategorien.
privat

Mit Magdalena Wadsack wächst die nächste Nachwuchshoffnung im Schach heran. Mit ihren elf Jahren nutzte diese den Heimvorteil und setzte sich im direkten Duell mit der mehrmaligen Landesmeisterin Edith Beyer durch. Geschehen beim internationalen Neujahrsturnier des Schachvereins Amstetten. Dieses zählt gleichzeitig zur NÖ-Landesmeisterschaft und auch zur Amstettner Stadtmeisterschaft. Die beste Dame des Turniers war Eva Maria Schmied aus Ottakring mit zwei Punkten.

Bei den Herren entwickelte sich ein packender Kampf um die verschiedenen Trophäen. Den Turniersieg sicherte sich der Oberösterreicher Florian Mostbauer mit viereinhalb Zählern. Dahinter hatten gleich fünf Denksportler vier Punkte auf dem Konto. Die Zweitwertung entschied zu Gunsten des Ukrainers Irakly Lomsadze. Dahinter landete der oberösterreichische Jungmeister Sebastian Bauer. Den NÖ-Landesmeistertitel sicherte sich ein wenig überraschend Walter Fasser, der sich erst in der Fünft-Wertung gegenüber Erwin Rumpl durchsetzte

Dieser sicherte sich aber zumindest den Stadtmeistertitel. Zum Vizestadtmeister krönte sich Frank Drießen. Mit dreieinhalb Punkten sprang sogar der Kategoriepreis im dritten Viertel heraus. Mit Bernhard Mistelbauer sicherte ein weiterer Amstettner einen Kategoriepreis. Bei seinem erst zweiten Schachturnier holte er zweieinhalb Punkte und gewann die Wertung des vierten Viertels.

Insgesamt waren an den vier Tagen 43 Schachbegeisterte aus vier Nationen und 18 verschiedenen Schachvereinen in Amstetten am Start.