Jakob Dusek unter Top 10 bei Weltcupauftakt. Weltcupauftakt daheim im Montafon lief für den Herzogenburger fast perfekt.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 17. Dezember 2019 (01:26)
Eigentlich hatte vor dem Weltcupauftakt Katharina Neussner gegenüber der NÖN gemeint, dass sie einen Top-10-Platz anstrebt. Geschafft hat es nicht die Ober-Wölblingerin, sondern der Herzogenburger Jakob Dusek — Rang neun!
ÖSV

Mit Platz 14 fuhr Jakob Dusek von Union Trendsport Weichberger beim ersten Weltcuprennen der Boardercrosser im Montafon unter 65 Startern aus 16 Nationen direkt ins 16er-Finale. Am Folgetag verpasste der 23-jährige Europacupgesamtsieger des Vorjahres als Dritter seines Viertelfinal-Heats knapp den Einzug in die Vorschlussrunde. Mit Rang neun platzierte sich Dusek aber in der Weltspitze und lieferte als zweitbester Österreicher gleichzeitig sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis ab.

„Ich bin ‚überhappy‘ mit diesem neunten Platz und mit meinem ersten Top-10-Resultat. Das war ein sehr solides Rennen von mir“, zeigte sich der Herzogenburger „sehr zufrieden“. Als Sieger von Montafon ging der amtierende Boardercross-Weltcupsieger Alessandro Hämmerle hervor. „Bei einem Heimrennen derart abzuliefern — Hut ab“, zeigte auch Dusek vor seinem ÖSV-Teamkollegen großen Respekt.

Für Marco Dornhofer (UTW), vorrangig im Europacup unterwegs, bedeutete eine Teilnahme an einem Weltcuprennen schon eine Auszeichnung — Rang 62.

Bei Katharina Neussner (UTW) lief es beim Weltcupauftakt nicht ganz nach Wunsch. Sie hatte sich fest den Einzug ins 16er-Finale vorgenommen und war mit Platz 12 im ersten Quali-Lauf gut unterwegs, verpasste aber mit Rang 18 knapp im internationalen Feld mit 29 Starterinnen ihr Ziel.

Am 20. und 21. Dezember folgt in Cervinia (ITA) das nächste Coss-Weltcuprennen.