Erstellt am 08. Mai 2018, 02:00

von NÖN Redaktion

Daheim eine Macht. Medaillenregen für den ESV St. Pölten beim Heimbewerb des diesjährigen Kidscups.

Die erfolgreiche ESV-Mannschaft. Lisa-Marie Engelhart, Benedikt Ernst, Tina Fassl, Julian Gugerell, Clara Haydn, Sarah Hiegesberger, Lena Hubmayer, Ceren Karatas, Julia, Lena und Lisa Koban, Lucas Pavlansky, Franziska Rabacher, Marco Reiterlehner, Sarah Reusser, Emilia Schifflhuber, Patricia Schneider, Luca Schoderbeck und Hannah Teufel.    |  Nina Gamsjäger

Die vierte Runde des NÖ Kids-Cup fand traditionell wieder in St. Pölten statt. Der zweitägige Wettkampf war zugleich auch die Qualifikation für die österreichischen Mannschaftswettkämpfe der Schülerklasse.

Das Schwimmteam des ESV St. Pölten konnte bei den Bewerben wieder gehörig auftrumpfen. Insgesamt räumten die St. Pöltner acht Gold-, fünf Silber- und sieben Bronzemedaillen ab.

Für den guten Medaillenspiegel verantwortlich ist unter anderem Julian Gugerell. Gold gewann er in 38,02 Sekunden über 50-m-Brust, sowie einmal Silber über 50-m-Freistil und zweimal Bronze über 400-m-Kraul und 50-m-Rücken. Lisa Koban stand bei sieben Starts sechsmal am Stockerl. Über je 50 Meter Schmetterling, Brust und Freistil sowie 400-m-Freistil holte sie sich den Sieg. Über 100-m-Brust und 200-m-Lagen reichten ihre Zeiten jeweils zum zweiten Platz. Emilia Schifflhuber siegte über 50- und 200-m -Rücken und 200-m-Lagen. Über die lange Strecke 400-m-Kraul gewann sie die Silbermedaille und über 50-m-Rücken die Bronzene. Bei den Burschen erreichte Luca Schoderbeck außerdem drei Bronzemedaillen sowie eine Silberne. Dustin Putz landete über 50-m-Brust auf Rang drei.

Obmann Werner Schwarz ist mit den Leistungen der jungen Schwimmer zufrieden und hofft auf mehr. „Jetzt heißt es nur noch abwarten, ob die Leistungen ausreichen, damit wir uns auch für die Teamswettkämpfe qualifizieren konnten.“