Auftaktsieg für Jakob Dusek

Erstellt am 30. November 2022 | 02:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8539380_stps48snowboard.jpg
Julian Lüftner, David Pickl, Jakob Dusek (gelber Helm) und Alessandro Hämmerle (v. l.) holen sich im Pitztal den letzten Schliff.
Foto: Markus Frühman/ÖSV
Herzogenburgs Boardercrossass verweist 93 Konkurrenten im Pitztal auf die Plätze.

Jakob Dusek von Union Trendsport Weichberger holte sich am Freitag vor 94 Startern aus 20 Nationen beim FIS-Rennen (am Pitztaler Gletscher vor seinem Landsmann Julian Lüftner (WSV Gallenkirchen/V) den Sieg im stark besetzten internationalen Feld. Liam Moffat (CAN) fuhr mit Rang Drei aufs Podest und Duseks Klubkamerad Marco Dornhofer (ÖSV-B-Kader) holte als drittbester Österreicher Platz 17.

Bereits am Donnerstag hätte für die Crosser ein Europacuprennen stattfinden sollen, doch dieses wurde vom Sturm verblasen. Wegen der widrigen Verhältnisse kam auch die österreichische Cross-Staatsmeisterschaft nicht zur Austragung. Diese wird am 15. Jänner auf der Reiteralm durchgeführt.

Teilnehmerrekord bei den Junioren

Mit 93 Startern aus 18 Nationen gab es eine Rekordbeteiligung beim Junioren-FIS-Rennen am höchstgelegenen Gletscher Österreichs. Lukas Schlatzer versäumte mit Rang 35 knapp das 32er-Finale. Der junge St. Pöltner besucht noch die Snowboard-Akademie in Schladming. Den Sieg holte sich Achille Leleu (FRA). Bester Österreicher im Crosser-Nachwuchszirkus wurde der Vorarlberger Elias Leitner (24.). „Österreichs Nachwuchskräfte liegen aber eng beisammen, die österreichische Meisterschaft wird spannend“, ist UTW-Boss Erik Wöll überzeugt.

Am Sonntag lief es für Schlatzer dann auch deutlich besser. Als drittbester Österreicher kam er auf Platz Neun unter den 80 Startern. Mit Elias Leitner gewann einer seiner Nationalteamkollegen.

Am 2./3. Dezember kämpft Jakob Dusek in Frankreich beim ersten Cross-Weltcup um Punkte. Am 10./11. Dezember starten Benjamin Karl und Dominik Burgstaller in Deutschland in die neue Alpin-Saison (Live im ORF). Wöll rechnet damit, dass bei der WM im Februar in Georgien zumindest drei Niederösterreicher dabei sein werden. Mit Karl (Alpin) und Dusek (Cross) kommen sogat zwei Titelfavoriten vom UTW.

Derweil ist Wöll weiter auf Talentsuche. Die sollen vor allem bei den NÖ Schul-Landesmeisterschaften gefunden werden.