Jiu-Jitsu: Staatsmeisterschafts-Bronze für Hollabrunn. Bei der Cup-Wertung der Staatsmeisterschaften im Brazilian Jiu-Jitsu, Duo Kata und Full Fight in Stockerau sicherte sich das Budocenter Weinviertel den dritten Platz.

Von Cornelia Grotte. Erstellt am 29. November 2017 (02:46)
privat
Freuen sich über ein erfolgreiches Turnier: (v.l.) Budocenter Weinviertel-Obmann Patrick Pichler, Obmann-Stellvertreter Leopold Pichler, Ehrenmitglied Andreas und Gattin Susanne Stegbauer sowie die Vorstandsmitglieder Claudia Ott und Horst Pikner.

Mit insgesamt 150 Startern aus ganz Österreich waren die Staatsmeisterschaften im Brazilian Jiu-Jitsu, Duo Kata und Full Fight ein voller Erfolg. Das Budocenter Weinviertel veranstaltete diese aber nicht in der Bezirkshauptstadt, sondern in der Sporthalle „Alte Au“ in Stockerau.

Auch das Cup-Finale im Jiu-Jitsu wurde in diesem Rahmen ausgetragen, dabei waren aus Hollabrunn 15 Sportler am Start. „Es war eine sehr gute Veranstaltung, bei der alles reibungslos abgelaufen ist. Wir haben unseren Zeitplan gut eingehalten“, freute sich Budocenter-Obmann Patrick Pichler.

Dank an die Mithelfer: „Das war verdammt viel Arbeit“

Die Hollabrunner Kämpfer konnten bei den Staatsmeisterschaften einige Erfolge feiern: Im Brazilian Jiu-Jitsu holten Felix Vargason und Sara Schöffl den Staatsmeistertitel. Vize meister im Brazilian Jiu-Jitsu in der jeweiligen Altersklasse wurden Mona Schöffl, Sophie und Hanna Schober, Benedikt Tejkl und Paul Hager.

Den dritten Platz belegten Lucas Pikner und Lea Gradl, während Platz vier an Michael Fiegl, Zoe Pikner sowie Philip und Lukas Schretzmayer ging. Einen zweiten Platz in der Disziplin Full Fight gab es ebenfalls für Var gason. Dieser holte sich auch im Cup den Sieg.

Den zweiten Platz in der Cup-Wertung in ihrer Altersklasse ergatterten sich wiederum Pikner, Wunsch und Lukas Schretzmayer. Lea Gradl belegte schließlich den dritten Platz. In der Cup-Vereinswertung wurde das Budocenter Weinviertel starker Dritter. Obmann Pichler zeigte sich über die tollen Leistungen seiner Kämpfer und über die gute Organisation erfreut: „Danke an die Mithelfer, die uns beim Auf- und Abbau unterstützten. Das war verdammt viel Arbeit.“

Viele Sponsoren fördern das Projekt, darunter auch Andreas Stegbauer, der wegen seiner Unterstützung für den Verein zum Ehrenmitglied ernannt wurde. „Ohne diese Helfer wäre es nicht möglich, so eine Veranstaltung durchzuführen. Allen voran danke ich Sascha Bauer, der uns mit der Hallenmiete unter die Arme gegriffen hat“, so Obmann Pichler abschließend.